Niedersächsisches Forstamt Saupark

Aktuelles

Landesforsten sanieren öffentliche Straße im Saupark

Straße zwischen Jägerhaus und Morgenruh für 6 Wochen gesperrt

 (Springe)Die dem öffentlichen Verkehr gewidmete Straße quer durch den Saupark wird saniert und muss für circa 6 Wochen für Kraftfahrzeuge und Radfahrer gesperrt werden. Fußgänger müssen eventuell mit Behinderungen rechnen. Die Bauarbeiten beginnen am 28. Juli, die zum Teil zeitgleiche Sperrung der B 217 war den NLF leider nicht bekannt. Revierförster Udo Teßmer vom Forstamt Saupark bittet Waldbesucher und sonstige Nutzer der Straße um Verständnis.

 

Ausgehend vom Forsthaus Jägerhaus wird die vorhandene Teerstraße auf einem Teilstück von 800 m Länge saniert, der dann folgende Abschnitt bis zur Wolfsbuche wird entsiegelt und durch eine wassergebundene Decke ersetzt. Im weiteren Verlauf ist die Straße bis zum Forsthaus Morgenruh bereits mit einem Schotterbelag versehen. Des weiteren wird der Entwässerungsgraben im Straßenverlauf auf  drei Kilometer Länge neu profiliert. Die Baukosten betragen insgesamt rund 110.000 €.

 

“Die wassergebundenen Wege sind ökologisch zuträglicher und in der Unterhaltung günstiger“, begründet Carsten Mönkemeyer die Entscheidung für den Schotterbelag. Der Wegebau-Einsatzleiter aus dem Forstamt Seesen hat bislang 2,3 Millionen Euro dafür investiert. Als Wegebauspezialist berät er seine Försterkollegen vor Ort bei der Wahl für die geeignete Sanierung. Je nach Ausgangsmaterial wird der Asphaltbelag umweltgerecht entsorgt oder kann an anderer Stelle wiederverwendet werden.

 

Insgesamt zehn Jahre lang werden die Landesforsten mit der Sanierung alter Teerstraßen im Wald beschäftigt sein. Das Wegenetz der mit PKW befahrbaren Forststraßen im gesamten Landeswald ist über 10.000 Kilometer lang.

Superbuche gesucht!

Um auf die Bedeutung der Buche aufmerksam zu machen, ruft die Ortsgruppe Barsinghausen des NABU in Kooperation mit dem Niedersächsischen Forstamt Saupark, dem Klosterkammerforstbetrieb und der Forstinteressentenschaft Barsinghausen-Altenhof zu einem Wettbewerb auf. Ziel ist besonders eindrucksvolle Buchen im Barsinghäuser Anteil des Deisters zu suchen und diese mit Fotos und möglichst genauer Angabe der Wuchsorte zu melden. Nach Ablauf der Meldephase sollen die „Superbuchen“ gekürt werden. In Betracht kommen insbesondere Buchen, die sich durch hohes Alter, auffallende Größe, Struktur­vielfalt, schöne Gestalt oder außergewöhnliche Wuchsformen auszeichnen. Neben einzelnen Buchen können auch Gruppen von mehreren Bäumen ausgewählt werden.

www.nabu-barsinghausen.de

  |