Niedersächsisches Forstamt Reinhausen

Ausbildung zum Forstwirt/zur Forstwirtin

Das tägliche Brot - Bäume fällen

Der Beruf Forstwirt ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie kann bei Abitur oder schon bestandener anderweitiger Ausbildung auf zwei Jahre verkürzt werden. Sie ist kombiniert mit  Berufsschulunterricht – in Niedersachsen in Northeim - und überbetrieblicher Ausbildung am Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum in Münchehof bei Seesen.

Ausbildungsbetriebe sind staatliche, kommunale oder private Forstämter oder Forstbetriebe.

Die Ausbildung selbst wird durch einen Forstwirtschaftsmeister begleitet.

 

Was muss ein Forstwirt können?

Der Arbeitsplatz Wald stellt an alle, die dort arbeiten, hohe persönliche Anforderungen:

Körperliche Fitness, handwerkliches Können, technisches Verständnis, Kenntnisse im Umgang mit Holzernte- und rückemaschinen, die Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten und effektivem Gestalten sowie Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein gehören dazu.

 

Tätigkeiten im Wald

  • Begründung von Waldbeständen (Pflanzung) und deren Pflege
  • Waldschutz wie z.B. Zaunbau, um Waldbestände vor Wildverbiss zu schützen
  • Holzerntearbeiten mit der Motorsäge oder Holzerntemaschinen
  • Naturschutz- und Landschaftspflegearbeiten, z.B. Anlegen von Waldrändern, Freischneiden von Gewässern im Wald
  • Bau von Erholungseinrichtungen
  • Betreuen von Schulklassen bei Waldaktionstagen, Waldjugendspielen und Jugendwaldeinsätzen.

Das Niedersächsische Forstamt Reinhausen bildet jedes Jahr neue Forstwirte aus.

Das neue Ausbildungsjahr beginnt jeweils am 1. August.

 

Wenn Sie Interesse bekommen haben, schicken Sie Ihre Bewerbungen an das Niedersächsische Forstamt Reinhausen

Kirchberg 10, 37130 Gleichen

E-Mail: poststelle(at)nfa-reinhaus.niedersachsen.de 

 

zurück

 

 

  |