Niedersächsische Landesforsten | Bienroder Weg 3 | 38106 Braunschweig | 0531-1298-224 | 0175 -9125885 |

Waldnaturschutz in den Niedersächsischen Landesforsten

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue

An der Mittelelbe zwischen Schnackenburg und Lauenburg wurde im November 2002 das 56.760 ha große Biosphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“ ausgewiesen. Es ist Teil eines länderübergreifenden Unesco-Biosphärenreservates „Flusslandschaft Elbe“, welches sich über Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein erstreckt.

 

Der Schutzzweck umfasst neben dem Arten- und Lebensraumschutz auch die Erhaltung der naturraumtypischen Kulturlandschaft mit ihrer durch Nutzung geprägten Eigenart und Schönheit, Ziel ist ein Miteinander von Mensch und Natur.

 

Von rund 12.500 ha Wald im Biosphärenreservat gehören 5.260 ha zum Niedersächsischen Forstamt Göhrde mit Schwerpunkt im rechtselbischen Amt Neuhaus. Über 50 % davon sind als Gebietsteile „C“ wie Naturschutzgebiete geschützt, 250 ha sind Naturwälder ohne Bewirtschaftung. Weite Teile sind gleichzeitig FFH- und EU-Vogelschutzgebiete.

 

Die Bewirtschaftung der Wälder im Biosphärenreservat erfolgt unter besonderer Berücksichtigung der Natura 2000-Ziele auf Grundlage eines Managementplanes. Über die Grundsätze des LÖWE-Programms hinaus ist dieser auf die Erhaltung und Entwicklung von Auwäldern, feuchten Eichenmischwäldern und Buchenwäldern sowie deren Lebensgemeinschaften mit Mittelspecht, Eremit und vielen anderen Arten ausgerichtet.

 

Feuchtwälder werden wieder vernässt, auf trockenen Dünen werden Kiefernbestände aufgelichtet und Sandstandorte freigestellt. Durch gezielte Artenschutzmaßnahmen schaffen die Landesforsten Lebensräume für Schwarzstorch, Blauflüglige Ödlandschrecke und Laubfrosch, erhalten und vermehren Bestände von Flatterulme und Wildapfel und entwickeln die Wälder zu größerer Naturnähe und Vielfalt. Aber auch durch Nutzung geprägte, für den Naturschutz wertvolle Bestände, wie Eichenwälder auf Buchenstandorten, werden im Biosphärenreservat durch gezielte Bewirtschaftung erhalten und verjüngt.

 

Mehr zum Thema finden Sie auf den Seiten des Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue

Bruchwald
Laubfrosch
Flechten-Sandmagerrasen
Flatterulme