Niedersächsisches Forstamt Neuenburg

Das Elmendorfer Holz

Das Elmendorfer Holz -auch Herrenholz genannt- liegt in der Gemeinde Bad Zwischenahn bei den Ortsteilen Dreibergen und Helle und gehört mit 28,5 Hektar Größe zu den Niedersächsischen Landesforsten. Auf einem historisch alten Waldstandort (d.h. mindestens 200 Jahre ununterbrochen bewaldet) stehen dort über 80 Prozent Eichen.

Es ist als Fauna-Flora-Habitat(FFH)-Gebiet im Rahmen des europäischen Natura-2000-Netzes ausgewiesen. In einem mit der Naturschutzbehörde abgestimmten Managementplan ist die künftige Bewirtschaftung und Entwicklung des Waldes festgelegt. Auf fast der Hälfte des Waldes sollen sich langfristig von Buchen dominierte und auf 40 Prozent der Fläche Lebensräume mit überwiegender Eiche entwickeln. Dazu gibt es noch einen kleinen Bereich mit dem heute recht seltenen Auewald-Lebensraum.

An der Erhaltung dieser Waldlebensräume richtet sich die Bewirtschaftung durch das Forstamt Neuenburg aus. Alle zehn Jahre wird der Erhaltungszustand der genannten Lebensräume überprüft und der Managementplan fortgeschrieben. Für die Bevölkerung ist der Wald als Vorranggebiet für ruhige Erholung gesichert.


3. Dez. 2015: Bäume markieren mit dem Runden Tisch

Am 3. Dezember vormittags trafen sich die Vertreter des Runden Tisches Elmendorfer Holz mit den Vertretern des Forstamtes Neuenburg zum Auswählen von Zukunftsbäumen und Bedrängern. Letztere sollen dann im Rahmen einer Durchforstung gefällt und genutzt werden. Jörn Schöttelndreier, Förster für Waldökologie erläuterte vorweg das recht komplizierte Regelwerk, wie in einem FFH-Gebiet die verschiedenen Lebensraumtypen in einem positiven Erhaltungszustand bleiben müssen, bevor es an die ebenfalls recht komplexe Auswahl von Zukunftsbäumen, die gefördert werden sollen, ging. Ein bis zwei Bedränger dieser Bäume wurden dann zur späteren Entnahme ausgesucht. Hier der Bericht der Nordwestzeitung vom Termin.

Der Termin wurde fachlich begleitet von Vertretern der Gemeinde Zwischenahn, der Naturschutzbehörde des Landkreises und einer Vertreterin vom NLWKN.

Erhaltungszustände von Lebensraumtypen ...
Unterschiedliche Betrachtung des Waldrandes
Zukunftsbaum(blau) und Bedränger (rot)
auch eine Meinung
Im Feuchtbiotop wird die Vernässung erläutert

6. Nov. 2015: 2. Runder Tisch

Neuer Weg mit und ohne Deckschicht

Zum zweiten Mal traf sich der Runde Tisch Elmendorfer Holz am 6. November auf Einladung der Gemeinde Bad Zwischenahn. Es wurden die zwischenzeitlich erfolgten Maßnahmen und die eingaben der Bürgerinitiative bzw. Umweltverbände besprochen. Außerdem wurden die Vertreter benannt für das gemeinsame Markieren der Durchforstungsbäume in den vorgesehenen Waldflächen.


Nachstehende Information wurde von der Gemeinde an die Presse gegeben. hier

 

 

5. März 2015: Runder Tisch tagt

Arbeitskarte 2015

Am 5. März traf sich der am 22. Februar abgesprochene Runde Tisch auf Einladung der Gemeinde Zwischenahn. Bürgermeister Dr. Schilling begrüßte die Teilnehmer, bevor das Forstamt Neuenburg die neue Wegeplanung und die weiteren Maßnahmen vorstellte.

Folgendes Ergebnis wurde nach intensiver Diskussion einvernehmlich festgehalten:

1. Die Wegebefestigung erfolgt von der Straße „Hosüne“ aus. Auf 300 Metern wird ein Y-förmiges Wegestück auf 3,5 Meter Breite befestigt. Mit dem Wegebaumaterial bis 16 Milimeter Korngröße wird nach dem Abwalzen eine sehr ebene Wegeoberfläche erzielt. Die Arbeiten sollen im März erfolgen. Entnommen werden dafür siebenDouglasien und vier Lärchen.

2. Die Untersuchung der als zu klein beanstandeten Biotopfläche wird mit Einsetzen der Vegetationszeit durch Dr. Olaf von Drachenfels durchgeführt 

3. Die an den Kirchweg und zwei weitere Waldwege angrenzende Habitatbaumfläche von gut zwei Hektar Größe wird ausgewiesen. So erhält das Elmendorfer Holz einen kleinen Naturwald, in dem die ungestörte Waldentwicklung von den Wegen aus gut erlebbar ist.

4. Das Forstamt sichert für die Durchforstungen zu, dass die Eingriffe mit Augenmaß erfolgen und dass nur Einzelbäume nach forstwirtschaftlicher Notwendigkeit entnommen werden. Vor weiteren Waldpflege-Maßnahmen in den kommenden Jahren wird der Runde Tisch und die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert.

5. Nach den Maßnahmen im Herbst trifft sich der Runde Tisch um diese zu begutachten.

6. Das Forstamt sichert zu, den Wald in seiner Erholungswirkung nicht zu beeinträchtigen. Insbesondere werden markante und eigenwillige Charakterbäume geschont.

7. Die von verschiedenen Bürgern geäußerten Wünsche zur Aufstellung von Bänken und Wegeausbesserung werden zwischen Försterei und Orts- und Bürgerverein koordiniert.

Hier die ausführliche Presseinformation dazu.

Hier das Merkblatt mit der Erläuterung der diesjährigen Maßnahmen.

 

 

 

Ortstermin am 22. Januar

Am 23. Januar 2015 lud das Forstamt Neuenburg zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in die Kirche am Herrenholz ein. 170 Bürger kamen zu der Veranstaltung, die nach der Erörterung im Raum an ausgewählten Beispielen im Wald fortgesetzt wurde.

Hier zum Download die verteilte Information.


 

 

Unterwegs im Elmendorfer Holz

  |  

FFH-Gebiet 433 "Elmendorfer Holz"

Das Elmendorfer Holz ist Fauna-Flora-Habitat-Gebiet. Grundlage für die Waldbehandlung ist der Bewirtschaftungsplan, der für jedes FFH-Gebiet aufgestellt werden muß und alle 10 Jahre fortgeschrieben wird (Monitoring).

Hier der aktuelle Bewirtschaftungsplan und die dazugehörigen Kartenunterlagen zum Download. Leider gibt es kein allgemeinverständliches Glossar für die Fachbegriffe.

 

- Erhaltungs- und Entwicklungsplan (E+E-Plan)

- Betriebskarte

- Biotoptypenkarte

- Karte der Erhaltungs- und Entwicklungsziele

- Karte der FFH-Lebensraumtypen und Erhaltungszustände

- Karte der WBK-Standardmaßnahmen

- Karte der Naturnähe

- Karte der Rote Liste-Arten (hier nicht veröffentlicht)