Waldpädagogikzentrum Göttingen - RUZ Reinhausen

Waldpädagogik: Fließgewässer-Programm

Für unsere Fließgewässer-Veranstaltungen nutzen wir den Wendebach zwischen Bremke und Reinhausen. Der Wendebach bietet in diesem Bereich von sehr naturnahen Bachabschnitten bis hin zum kanalisiertem Beton-Bachbett in der Ortslage Reinhausen alle Strukturmerkmale eines naturbelassenen, bzw. stark vom Menschen veränderten Mittelgebirgsbaches. Insofern ist er für strukturelle und ökologische Betrachtungen ideal geeignet.

 

Unser Fließgewässerprogramm beinhaltet für alle Schulformen und -jahrgänge passende Veranstaltungsangebote.

 

 

RUZ-Bachprogramm für die Grundschule

Grundschüler auf der Suche nach Bachtieren

Das Element Wasser zieht Kinder naturgemäß magisch an. Entsprechend beliebt ist das Thema Waldbach daher bei Grundschülern. Beim Rennen mit selbstgebauten "Korkbooten" erleben die Kinder die Fließdynamik des Waldbaches mit seinen unterschiedlichen Strömungsverhältnissen. Sie lernen auch typische bachbegleitende Baumarten kennen. Absoluter Highlight ist jedoch das Suchen und Bestimmen von Bachtieren. Aus den Fundergebnissen wird dann die Gewässergüte des Waldbaches abschließend hergeleitet.

Fließgewässerstruktur Sekundarstufe 1

Mit Schulklassen der Sekundarstufe I untersuchen wir den Wendebach hinsichtlich seiner Fließgewässerstruktur und -ökologie und kommen schließlich zu einer Bewertung seiner Naturnähe anhand der biologischen Gewässergüte.

 

Zunächst gilt es die Auengehölze zu bestimmen und als naturnah oder naturfern zu klassifizieren.

Anschließend zeichnen die SchülerInnen in Gruppenarbeit eine Längsverlauf-Skizze für einen ca. 100m langen Bachabschnitt, nehmen - wie im Bild zu sehen - ein Querprofil des Bachbettes auf und skizzieren innerhalb eines abgesteckten Aufnahmefeldes ein Strukturbild des Bachbettes aus der Vogelperspektive.

Den zweiten Schwerpunkt bildet eine Beurteilung der Fließgewässerstruktur nach vorgegebenen Parametern hinsichtlich Strömungsbild, Ufersaum, Gewässerverlauf usw. Dabei wird auch die Wasserqualität über Geruch und Farbe des Bachwassers im Vergleich zu Trinkwasser sowie über den Algenbewuchs und die Verfärbungen an Bach-Steinen zur Einschätzung des Nährstoff- und Sauerstoffgehaltes hergeleitet.

Dritter Schwerpunkt ist die biologische Gewässergütebestimmung. Dazu werden die gefundenen Bachtiere bestimmt und dokumentiert. Aus den Zeigerwerten kann dann die biologische Gewässergüte abgeleitet werden.

Aufnahme eines Bachbett-Querprofiles durch Achtkläßler

Fließgewässerstruktur Sekundarstufe 2

Für die Oberstufe haben wir die für die Fächer Biologie und Erdkunde gleichermaßen geeignete Fließgewässer-Strukturkartierung im Angebot. Hierbei bewerten die OberstufenschülerInnen anhand eines Kriterienschlüssels beispielsweise den Gewässerverlauf (Mäandrierung?), die Ufervegetation (standorttypische Auengehölze?), die Uferstruktur (Einbuchtungen/Aufweitungen, Befestigungen?) oder das Strömungsbild (mosaikartig oder einheitlich?). Mithilfe des Bewertungsschemas können sie dann die Naturnähe des Baches ableiten. Diese ökologische Strukturanalyse wird dann an einem konträren (naturfern/naturnah) Gewässerabschnitt wiederholt, um einen Vergleich zu ermöglichen.

 

Analog zur Sekundarstufe 1 runden dann die Herleitung der Wasserqualität (Wasser-Geruch/-Färbung, Algenbewuchs und Stein-Verfärbung) und die biologische Gewässergüte-Bestimmung mit der Zeigerwertanalyse der gefundenen Bachtiere das Fließgewässer-Programm ab.

Bachtiere sammeln für die Gewässergütebestimmung