Waldpädagogikzentrum Göttingen - RUZ Reinhausen

Waldpädagogik: Fließgewässer-Programm

Für unsere Fließgewässer-Veranstaltungen nutzen wir in erster Linie den Wendebach zwischen Bremke und Reinhausen.

Der Wendebach bietet in diesem Bereich von sehr naturnahen Bachabschnitten bis hin zum kanalisiertem Beton-Bachbett in der Ortslage Reinhausen alle Strukturmerkmale eines naturbelassenen, bzw. stark vom Menschen veränderten Mittelgebirgsbaches. Insofern ist er für strukturelle und ökologische Betrachtungen ideal geeignet.

 

Wir können aber innerhalb unserer südniedersächsischen Bildungsregion das Fließgewässerprogramm auch gerne an anderen geeignetetn Fließgewässern anbieten. Sprechen Sie uns bei Interesse bitte auf diese Möglichkeit an!

 

Unser Fließgewässerprogramm beinhaltet für alle Schulformen und -jahrgänge passende Veranstaltungsangebote.

 

 

RUZ-Bachprogramm für die Grundschule

Grundschüler auf der Suche nach Bachtieren

Das Element Wasser zieht Kinder naturgemäß magisch an. Entsprechend beliebt ist das Thema Waldbach daher bei Grundschulkindern.

 

Beim Rennen mit selbstgebauten "Korkbooten" erleben die Kinder die Fließdynamik des Waldbaches mit seinen unterschiedlichen Strömungsverhältnissen. Sie lernen auch typische bachbegleitende Baumarten kennen.

 

Absoluter Highlight ist jedoch das Suchen und Bestimmen von Bachtieren. Aus den Fundergebnissen wird dann die Gewässergüte des Waldbaches abschließend hergeleitet.

Fließgewässerstruktur Sekundarstufe 1

Für Schulklassen der Sekundarstufe I (6.- 8. Klasse) bieten wir ein abwechslungreiches Fließgewässer-Programm an mit viel selbständiger und praktischer Gruppenarbeit. Im Vordergrund steht dabei die ökologische Betrachtung und Bewertung des Fließgewässers in mehreren Schritten.

 

Zunächst gilt es die Auengehölze zu bestimmen und als naturnah oder naturfern zu klassifizieren. Bei älteren Schülergruppen kann hier auch  schon eine Unterscheidung der Auen-Baumarten  nach Anpassungsgrad erfolgen (Auen-Spezialisten/Halbspezialisten & Generalisten).

 

Anschließend findet ein Lernen an drei Fließgewässer-Stationen statt:

so wird ein Querprofil des Baches angelegt und gezeichnet, ein Längsverlauf von 100 m Länge aufgenommen und  ein Strukturbild des Bachbettes aus der Vogelperspektive angefertigt.

 

Den zweiten Schwerpunkt bildet eine Beurteilung der Fließgewässerstruktur nach vorgegebenen Parametern hinsichtlich Strömungsbild, Ufersaum, Gewässerverlauf usw. Dabei wird auch die Wasserqualität über Geruch und Farbe des Bachwassers im Vergleich zu Trinkwasser sowie über den Algenbewuchs und die Verfärbungen an Bach-Steinen zur Einschätzung des Nährstoff- und Sauerstoffgehaltes hergeleitet.

 

Dritter Schwerpunkt ist dann die Bestimmung der biologischen Gewässergüte. Dazu werden die gefundenen Bachtiere bestimmt und dokumentiert. Aus den Zeigerwerten kann dann die biologische Gewässergüte abgeleitet werden.

 

 

 

Aufnahme eines Bachbett-Querprofiles durch Achtkläßler

Fließgewässerstruktur Sekundarstufe 2

Für die Oberstufe haben wir ein für die Fächer Biologie und Erdkunde gleichermaßen geeignetes Fließgewässer-Programm im Angebot.

 

Hierbei findet zunächst eine Gehölzbestimmung im Bachauen-Bereich statt mit anschließender Unterscheidung nach deren jeweiligem Anpassungsgrad (Auen-Spezialisten/Halbspezialisten und Generalisten). 

 

Einen Exkursionschwerpunkt bildet dann die Bewertung der ökologischen Fließgewässerstruktur. Anhand eines Bewertungsschemas werden dabei beispielsweise der Gewässerverlauf (Mäandrierung?), die Ufervegetation (standorttypische Auengehölze?), die Uferstruktur (Einbuchtungen/Aufweitungen, Befestigungen?) oder das Strömungsbild (mosaikartig oder einheitlich?) begutachtet und daraus die Naturnähe des Fließgewässers abgeleitet. . Diese ökologische Strukturanalyse wird dann an einem konträren (naturfern/naturnah) Gewässerabschnitt wiederholt, um einen Vergleich zu ermöglichen.

 

Als weitere Bewertungsmatrix dient  dann die Analyse der Wasserqualität über chemische und physikalische Parameter (Wassertemperatur, ph-Wert, Nitrit, Nitrat, Ammonium & Phosphat) mit dem Wasseruntersuchungskoffer.

 

Außerdem kommt noch  ein drittes Bewertungssystem zur Anwendung: die Herleitung der biologischen Gewässergüte über die Bestimmung und Zeigerwertanalyse der gefundenen Bachtiere.

 

 

Bachtiere sammeln für die Gewässergütebestimmung
  |