Waldpädagogikzentrum Göttingen - Haus Steinberg

Jugendwaldeinsatz

Gemeinsam die Natur erleben

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald führt seit 1948 in enger Zusammenarbeit mit den Niedersächsischen Landesforsten Jugendwaldeinsätze durch.

Bei diesem Angebot geht es in erster Linie um praktische Arbeit im Wald. Durch das eigene Handeln sollen die Schülerinnen und Schüler einen Bezug zum Lebensraum Wald und ein Verantwortungsbewusstsein für dieses Ökosystem entwickeln. Die Schüler arbeiten in Gruppen von i.d.R. höchstens 8 Personen unter Anleitung und Aufsicht erfahrener Forstwirte/Innen in verschiedenen Revieren des Forstamtes Münden. Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten mit in diesem Team und haben o eine ganz andere Möglichkeit ihre Klasse zu erleben.

Durch das Kennenlernen verschiedener Arbeitsbereiche erhalten sie einen Einblick in die Arbeitswelt und in das Berufsbild des Forstwirtes.

Die anfallenden Arbeiten richten sich oft nach der Jahreszeit. So können sowohl Pflanzungen, Zaunbau, Kultur- oder Biotoppflege, Wegeinstandhaltung oder auch Hochsitzbau und Werkstattarbeiten auf die Schülerinnen und Schüler zukommen. Auch der Bereich der Hauswirtschaft, das Betreuen von Tieren und Gewächshaus spielt beim täglichen Hausdienst eine Rolle. Bei Waldwanderungen, Exkursionen und Erlebnisaktionen werden Naturzusammenhänge deutlich.

 

 

Wald- und Klimaschutz:

Wir packen mit an!

 

Begleitend zum Jugendwaldeinsatz findet im Haus Steinberg unter dem BNE Gesichtspunkt ein Klimaschutzprogramm statt in dem es um die CO2 Bilanz der Klasse geht. Hier können die Schüler ihre Klassenfahrt durch eigenes Verhalten klimaneutral gestalten.

 

Was unterscheidet einen Jugendwaldeinsatz von anderen Klassenfahrten?

Jugendwaldeinsätze sind keine Ferien. An alle Beteiligten werden erhöhte Anforderungen gestellt, persönlicher Einsatz und gute Zusammenarbeit sind Voraussetzungen für den erfolgreichen Verlauf.

Weil in erster Linie pädagogische Ziele erreicht werden sollen, ist die Leistung für den Forstbetrieb nachrangig.

 

Wie ist ein Jugendwaldeinsatz organisiert?

Die Beschäftigungszeit beträgt morgens täglich 5,5 Stunden inkl. der Pausen. Die Beschäftigung im Jugendwaldeinsatz ist kein Arbeitsverhältnis gemäß gesetzlicher Bestimmungen. Daher besteht kein Anspruch auf Lohn oder Sozialversicherung.

Bei einem Aufenthalt von 12 Tagen wird von uns eine Bescheinigung über ein Betriebspraktikum ausgestellt.

Bei Unfällen während des Jugendwaldeinsatzes sind alle Teilnehmer durch die Unfallversicherung der Schule versichert.

Aktiv für den Wald - Ihr Beitrag zum Jugendwaldeinsatz

 

Preise:

Da unsere Angebote vom Land Niedersachsen unterstützt werden, haben die Klassen lediglich einen Zuschuss zu bezahlen. Darin enthalten sind Unterkunft im Mehrbettzimmer, Verpflegung, das Programm und Verwaltungskosten. Weiterhin hat die Klasse die Anreise und Kosten für sonstige Unternehmungen (z.B: am Wochenende) zu tragen.

 

1 Woche (Niedersächsische Schulen): 100€

1 Woche (Schulen anderer Bundesländer): 120€

2 Wochen (Niedersächsische Schulen):  120€

2 Wochen (Schulen anderer Bundesländer):  140€

  

Neue Preise erst für 2019!

 

Wer darf mitmachen?

 

Zielgruppen sind Schulklassen ab der 7. Klasse.

 

Tagesablauf

 

 6.00 Uhr Wecken, Küchendienst

06.30 Uhr Frühstück

07.00 Uhr Abfahrt mit den Forstwirten zu den Arbeitsstellen

09.30 Uhr Frühstück im Wald

12.20 Uhr Rückkehr zum Haus Steinberg

12.30 Uhr Küchendienst, Mittagessen

14.00 Uhr Wald- oder Erlebnispädagogisches Programm

18.00 Uhr Abendessen

            Lagerfeuer, Grillen, Nachtwanderung

 

Am Wochenende und an Feiertagen findet keine Waldarbeit statt und der Tagesablauf kann nach Absprache flexibler gehandhabt werden.

  |  

So finden Sie uns

Anfahrt

Online-Buchung

Zum Buchungskalender für
Jugendwaldeinsätze
Projektklassenfahrten
Erlebnisklassenfahrten

 
Für waldpädagogische Kurzzeit- und Tagesangebote sowie weitere Aufenthalte wenden Sie sich bitte direkt an die Waldpädagogikzentren.