Niedersächsische Landesforsten | Bienroder Weg 3 | 38106 Braunschweig | 0531-1298-224 | 0175 -9125885 |

Niedersächsisches Forstamt Dassel

Naturschutz

Naturschutz im Nds. Forstamt Dassel

Naturschutz hat eine große Bedeutung im Solling – in Niedersachsens zweitgrößtem Waldgebiet. Das Forstamt Dassel verfügt über wertvolle Naturschätze, die erhalten und entwickelt werden. Neben der durch das LÖWE-Programm (Langfristige, ökologische Waldentwicklung) flächendeckend vorgegebenen naturnahen Waldbewirtschaftung gibt es spezielle Arten, Biotope und Schutzgebiete, für die besondere Naturschutzanstrengungen unternommen werden.

 

Ein wichtiger Teil des Naturschutzes ist das Habitatbaumkonzept. Hierbei wurden ca. 4% der Waldfläche ausgewählt, in denen die Bäume ungestört alt werden können. Es handelt sich dabei um Habitatbaumgruppen bis hin zu mittelgroße Flächen. Dazu kommen sechs „Naturwälder“, die ca. 1% der Waldfläche ausmachen. Auf diesen großen Flächen ist schon seit Jahrzehnten jede Bewirtschaftung unterblieben. In all diesen Flächen werden sich mit der Zeit alte und absterbende Bäume entwickeln, sodass viele für die Tierwelt wichtige Biotopstrukturen und Totholz entstehen.

Neben diesen festgelegten Habitatflächen werden dem LÖWE-Programm gemäß Horst- und Höhlenbäume sowie sonstige für den Artenschutz bedeutsame Biotopbäume erhalten. Habitatbäume werden mit einem „X“ dauerhaft markiert, sodass sie für Förster und Forstwirte immer erkennbar sind.  

 

Da Totholz eine besonders große Bedeutung für das Ökosystem Wald hat, wird natürlich anfallendes Totholz grundsätzlich im Wald belassen. Ausnahmen sind besondere Schadereignisse (Kalamitäten) oder z.B. absterbende Fichten, in denen sich Borkenkäfer entwickeln können.

 

Schutzgebiete spielen eine große Rolle im Forstamt Dassel. Fast die gesamte Fläche ist Landschaftsschutzgebiet und gehört zum Naturpark Solling-Vogler. Darin eingebettet liegen 3.700 ha sog. FFH-Gebiete (Flora-Fauna-Habitat). Das sind ca. 20% der Forstamtsfläche. Meist sind diese Gebiete auch gleichzeitig Vogelschutzgebiete (ca. 3.100 ha). In diesen NATURA2000 – Gebieten unterliegen bestimmte Lebensraumtypen und Arten einem besonderen Schutz. Die Waldbewirtschaftung nimmt hierauf Rücksicht. Für alle FFH-Gebiete werden mit der Naturschutzbehörde abgestimmte Schutzgebietspläne entwickelt, in denen Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen dargestellt sind.

Die strengsten Schutzgebiete sind unsere Naturschutzgebiete. Sie umfassen ca. 160 ha und sind die „Eichenhudewälder bei Lauenberg“, das „Friedrichshäuser Bruch“, die „Weper“ und die „Ahlewiesen“.

Aber auch außerhalb von Schutzgebieten werden wertvolle Biotope wie Quellen und Bäche geschützt und entwickelt. Moore werden in großem Umfang renaturiert, Wiesen und Trockenrasen extensiv gepflegt, sodass sie sich artenreich entwickeln können. Besonders artenreiche Waldbiotope sind alte Eichenhutewälder.

Neben dem Schutz von Biotopen hat der Artenschutz eine große Bedeutung im Solling, denn in unseren Wäldern leben seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten, für die wir Verantwortung übernehmen. Beispiele sind der Erhalt von alten Huteeichen für Eremitkäfer und Hirschkäfer, der Schutz von Wildkatze und Luchs oder die Entwicklung von Bächen für Groppe, Bachneunauge und Eisvogel. Die Trockenrasen im Naturschutzgebiet Weper sind Heimat für seltene Orchideen und Schmetterlinge und werden von uns regelmäßig gepflegt. Besondere Beachtung findet auch der Vogelschutz. Horst- und Höhlenbäume werden grundsätzlich erhalten, Brutvorkommen werden während der Brutzeit durch Horstschutzzonen vor Störungen geschützt. Der seltene Schwarzstorch wird besonders unterstützt, z.B. in dem einige Horstplattformen in geeigneten Gebieten angebracht wurden. Unser „Waldstorch“ wird auch durch die Renaturierung der Bäche und Moore sowie die extensive Pflege artenreicher Wiesen gefördert, denn hier geht er auf Nahrungssuche.

Unter dem Link Naturschutzprojekte werden einige Projekte des Forstamtes Dassel vorgestellt.

Unter dem Link Naturpark-Solling-Vogler finden Sie weitergehende Informationen zu den Lebensräumen des Solling und zu deren Entdeckung.

Wenn Sie weitergehende Fragen zur Naturschutzarbeit im Forstamt Dassel haben, wenden Sie sich bitte an unseren Förster für Waldökologie.