News

09.02.2018

Pflege alter Eichen im Brunnenholz

Niedersächsisches Forstamt Harsefeld nutzt günstiges Wetter zum Erhalt ökologisch wertvoller Eichenlebensräume bei Bad Bederkesa

Die zu entnehmenden Buchen wurden mit roter Farbe markiert

(Bad Bederkesa) „Endlich haben wir das richtige Winterwetter mit Frost und können im nördlichen Brunnenholz bei Bad-Bederkesa Buchen fällen, die den alten Eichen den Wuchsraum streitig machen.“ freut sich Förster Dieter Röhnisch von den Niedersächsischen Landesforsten. Durch den anhaltenden Regen der letzten Monate waren die meisten Waldböden so weich, dass an reguläre Holzernte vielerorts nicht zu denken war. „Das Brunnenholz ist von ökologisch wertvollen Eichenwäldern geprägt – und diese gilt es zu erhalten“, erklärt Dieter Röhnisch.

Das Brunnenholz gehört wie das Zechholz und das Begrabenholz zum Naturschutzgebiet ‚Fleckenshölzer‘ und wurde von den Landesforsten als Waldschutzgebiet ausgewiesen. „Zur Sicherung des Eichen-Lebensraumes sind Pflegemaßnahmen erforderlich, weil wuchsstarke Buchen die mächtigen Eichen zunehmend bedrängen“, erklärt Förster Röhnisch, „die mit der Naturschutzbehörde abgestimmten Pflegehiebe werden wir in den nächsten Jahren in benachbarten Flächen fortsetzen.“

Mitarbeiter des Forstamtes Harsefeld werden die markierten Bäume fachmännisch fällen. Ein Forstschlepper zieht die Stämme mit einer Seilwinde an den Weg. Am Wegrand wird das Buchenholz in Abschnitte gesägt und aufgestapelt. Nach dem Abschluss der Arbeiten kann das Brennholz in der Revierförsterei Holzurburg (Telefon 04745/387) erworben werden.

Das Forstamt Harsefeld bittet um Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen bei den gewohnten Waldbesuchen. Bei aller Umsicht und Vorsicht werden sich Wegeschäden nicht verhindern lassen. „Auf unsere Waldbesucher wird der Wald nach den Arbeiten vorübergehend unordentlich wirken. Kronenholz und einige Bäume bleiben im Wald liegen, um den ökologisch wertvollen Totholzanteil weiter zu erhöhen“, so Röhnisch. Abgesperrte Waldwege dürfen wegen fallender Bäume und Kronenteile nicht betreten werden. Bei geeigneter Witterung werden die Waldwege wieder hergerichtet.

Informationen zum Forstamt Harsefeld finden Sie unter www.landesforsten.de/harsefeld  


Links:
Dateien:

zurück

  |