Presseinformationen

Pressedetail

11.09.2017

Berufsstart im Wald

Neue Auszubildende zum Forstwirt in den Niedersächsischen Landesforsten

(Grünenplan) Zwei neue Auszubildende haben im Niedersächsischen Forstamt Grünenplan ihre dreijährige Ausbildung zum Forstwirt begonnen.

 

Jannik Hoffmann ist 17 Jahre alt und stammt aus Eschershausen, wo er seinen Realschulabschluss erlangt hat. Ein Bekannter, der im Solling seine Ausbildung absolviert hat, gab ihm den Tipp sich doch beim Forstamt um einen Praktikumsplatz zu bewerben. Jannik Feth (17)   kommt aus Kaierde, auch er besuchte die Realschule, sein Berufswunsch ergab sich durch einen Verwandten, der als Förster im Solling arbeitet. Er wies ihn auch auf die derzeit guten Übernahmemöglichkeiten hin.

Während Jannik Hoffmann in seiner Freizeit gern die Freiwillige Feuerwehr unterstützt, erholt sich sein Namensvetter beim Angeln oder auf dem Motorrad.

 

„Neben technischer Begabung und körperlicher Fitness erfordert der Forstwirtberuf auch Verständnis für biologische Zusammenhänge, Verantwortungsbereitschaft und Zuverlässigkeit“, erklärt Jörg Schmidt. Der erfahrene Forstwirtschaftsmeister ist für die Ausbildung im Forstamt Grünenplan verantwortlich. Er empfiehlt interessierten jungen Leuten, sich durch ein Praktikum über die Anforderungen des Berufes zu informieren.

 

Die Niedersächsischen Landesforsten stellen jedes Jahr über 30 Auszubildende ein, die den Beruf des Forstwirtes / der Forstwirtin erlernen. Ausgebildet werden die Azubis in 15 Ausbildungsforstämtern, die in ganz Niedersachsen verteilt sind. Schriftliche Bewerbungen  für das Jahr 2018 sind bis spätestens zum 23. Oktober 2017 an das Niedersächsische Forstamt Grünenplan, Heilige Aue 12, 31073 Grünenplan zu richten.

 

 

Hintergrund:

Mit zwei Auszubildenden pro Jahrgang bietet das Forstamt optimale Voraussetzungen für eine gute Praxisausbildung. Ergänzt wird die betriebliche Ausbildung durch blockweisen Berufsschulunterricht und überbetriebliche Ausbildung im Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum in Münchehof am Harz. In einem zentralen Auswahlverfahren müssen sich die Bewerber gegen eine große Zahl von Mitbewerbern durchsetzen. Neben einer robusten Gesundheit und körperlicher Fitness sind theoretische und handwerkliche Fertigkeiten gefragt.

Während der Ausbildung können Interessierte Azubis Fortbildungen im Ausland im Rahmen des EU-Programms Leonardo wahrnehmen. Nach der Ausbildung gibt es die Möglichkeit einen Meisterlehrgang zu besuchen, sich zum Forstmaschinenführer oder zur Fachkraft für Baumpflege weiter zu qualifizieren. Weitere Informationen über die Ausbildung, die Ausbildungsforstämter und die Berufsschule sind im Internet unter

www.landesforsten.de/Berufsausbildung-zum-Forstwirt-zur-Forstwirtin.473.0.html zu finden.

 

Die Niedersächsischen Landesforsten bewirtschaften rund 330 000 Hektar Landes- und 85 000 Hektar Betreuungswald mit 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 24 Forstämtern. Die Einstellungssituation bei den Landesforsten hat sich in den letzten Jahren laufend verbessert. Es werden kontinuierlich Nachwuchskräfte angestellt – Forstberufe sind wieder gefragt. www.landesforsten.de

 

 

Ein  Foto  steht für Sie unter www.landesforsten.de/Region-Niedersachsen-Mitte.2062.0.html als Download bereit.

 

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist

 

 


Dateien:

zurück

  |