Presseinformationen

Pressedetail

10.10.2017

Waldpflege und Verkehrssicherung an der B 27 oberhalb der Odertalsperre

Ampel regelt den Verkehr während der Forstarbeiten im Niedersächsischen Forstamt Lauterberg

(Bad Lauterberg) Eine Ampel regelt seit gestern den Verkehr auf der Bundesstraße 27 im Bereich der Staumauer der Odertalsperre oberhalb von Bad Lauterberg. Auf einem Teilstück der B27 kommt es zu kurzzeitigen Verkehrsverzögerungen. Das Niedersächsische Forstamt Lauterberg durchforstet dort seine angrenzenden Waldbestände und erntet Fichtenholz. Aus Gründen der Verkehrssicherung werden auch Bäume im Randbereich zur Straße gefällt. Die Arbeiten dauern vorrausichtlich noch bis zum 20. Oktober 2017.

Eine Ampelanlage unterbricht bei Fällungen im Gefährdungsbereich der Straße den Verkehrsfluss beiderseits für maximal fünf Minuten: „Verkehrsteilnehmer sollten entsprechend kurze Verzögerungen an der Ampel einplanen“, sagt Revierförster Markus Kietz. Er verantwortet die Forstarbeiten in der Revierförsterei Wiesenbeek. Die Holzernte diene vornehmlich der Umstrukturierung des Waldes zu einem stabilen Mischwald. Sie habe aber auch die Verkehrssicherung zum Ziel: „Wir fällen im Zuge der planmäßigen Durchforstung die älteren Fichten. Sie wachsen unter einem hohen Risiko, von Borkenkäfern befallen zu werden. Wassermangel in Trockenphasen ist auf diesem Südhang zur Talsperre ein Problem für die Fichten.“ ergänzt er. Förster Kietz verweist auf die betriebseigene „Risikokarte Fichte“. Diese Karte verrät Forstleuten, auf welchen Standorten Fichten mit einem besonderen Risiko wachsen.

Auf der freien Fläche will Kietz anschließend einen standortangepassten Wald mit Laub- und Nadelbäumen etablieren. Dort lässt er Lärchen aufforsten und pflegt die vorhandenen Buchen weiter. „Angrenzend an den Straßenraum werden wir außerdem Eichen pflanzen. Diese können Trockenheit länger aushalten und sorgen mit einer besseren Standfestigkeit für mehr Verkehrssicherheit am Hang. Als Solitärbäume können sie außerdem einen stabilen Waldrand ausbilden“, weiß Markus Kietz.

Die Niedersächsischen Landesforsten bitten Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Forstarbeiten. Sie dienen letztlich der Sicherheit aller Straßenbenutzer.


zurück

  |