Presseinformationen

Pressedetail

22.11.2017

Weihnachtsbaum für Island aus den Niedersächsischen Landesforsten

Der diesjährige Weihnachtsbaum für Reykjavik kommt aus der Revierförsterei Holzurburg

(Bad Bederkesa) Eine 31 Jahre alte, 17 Meter große und 2100 Kilogramm schwere Weißtanne aus der Revierförsterei Holzurburg hat ihre Reise nach Island angetreten. Nachdem Forstwirtschaftsmeister Klaus Witschieben-Kück die Tanne gefällt hatte, übernahm die Firma Zabel aus Bad Bederkesa den Transport des imposanten Baumes. „Die Fachleute haben den Baum wie „ein rohes Ei“ behandelt, damit nur ja keine Äste abbrechen. Die Tanne wurde bereits beim Absägen mit einem Kran gehalten damit sie nicht umkippt. Anschließend wurde sie sofort auf einem Tieflader geladen, vorsichtig verzurrt und nach Bremerhaven gebracht. Von dort wird sie mit dem Schiff nach Island transportiert“ berichtet Dieter Röhnisch, der Revierförster der Försterei Holzurburg. Die Tanne soll als Weihnachtsbaum in der isländischen Hauptstadt Reykjavik am Hafen aufgestellt werden und dort weithin sichtbar in der Adventszeit erstrahlen. Mit diesem vom Forstamt Harsefeld gespendeten Weihnachtsbaum wird an die Freundschaft zwischen Island und Deutschland erinnert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, als viele Menschen in großer Armut lebten und Hunger litten, halfen isländische Seemänner und verschifften Fisch und Lebertran nach Deutschland. Der Baum steht als Symbol der Dankbarkeit für die isländischen Seeleute, die in der Nachkriegszeit den Menschen in Hamburg geholfen haben. Erstmals entstand im Jahre 1965 aus der sogenannten „Wikingerrunde“ des Hamburger Journalistenvereins, die Idee einen Weihnachtsbaum als Zeichen des Dankes nach Reykjavik zu senden. „Diese Tradition hat sich fortgesetzt und bereits zum 53. Mal wird in diesem Jahr eine Tanne mit der Firma Eimskip nach Reykjavik verschifft“ freut sich Jan Felix Großbruchhaus, Managing Direktor der Firma Eimskip. Er ergänzt: „In dieser langen Zeit haben viele Persönlichkeiten, Firmen und Waldbesitzer diese Aktion unterstützt“.

Informationen zum Forstamt Harsefeld finden Sie unter www.landesforsten.de 


Dateien:

zurück

  |