Presseinformationen

Pressedetail

26.12.2017

Erste Waldpädagogin in Emden

(Emden/Neuenburg) Die erste zertifizierte Waldpädagogin in Emden heißt Susanne Völkers und ist vielen Emden-Besuchern bereits als Hafen- und Grachtenführerin auf den Booten der AG Ems bekannt. „Ein Zeitungsbericht war der Auslöser mich bei den Niedersächsischen Landesforsten zur Fortbildung zur Waldpädagogin zu bewerben und ich hatte Glück sofort einen Lehrgangsplatz für die umfangreiche Fortbildung zu bekommen“, schildert Susanne Völkers den Schritt in ihr neues Betätigungsfeld. Susanne Völkers ist im Bergischen Land mit viel Waldumgebung aufgewachsen. Da der Wald als Lernobjekt so vielfältig ist, hat sie sich entschlossen das Thema Pilze im Wald zu vertiefen und hängt im nächsten Jahr flugs noch die Ausbildung zum Pilzcoach an. Als Einsatzbereiche kann sie sich nicht nur den Emder Stadtwald vorstellen sondern auch die Wälder bei Aurich, Hesel und Ihlow.

Ihre waldpädagogischen Angebote richten sich an alle Altersstufen, wie Kindergärten, Schulkassen, Ferienpassaktionen, Geburtstagsevents sowie Firmenausflüge. „Dabei arbeite ich eng mit dem Waldpädagogikzentrum Weser-Ems der Landesforsten zusammen.“ so Susanne Völkers.

Über 100 Lehrgangsstunden an 5 langen Wochenenden erforderte die von März bis Oktober dieses Jahres laufende Fortbildung.  Dazu assistierte Völkers bei den Waldgruppen der Ev. Familienbildungsstätte in Emden, bei Ferienpassaktionen in Friedeburg und der Stadt Emden,. Sie baute ein Wildbienenhotel mit und war in Sachen Pilzfortbildung unterwegs. Im Oktober bewiesen dann alle 24 Lehrgangteilnehmer mit einer selbst entwickelten Waldführung ihr Können unter den Augen einer Prüfungskommission.

„Mein Prüfungsthema ‚holzzersetzende Pilze‘, war sehr gewagt, aber es hat perfekt geklappt.“  freut sich Susanne  Völkers über ihren Abschluss.

Neue Aufgaben und Herausforderungen gehören zum Werdegang von Susanne Völkers dazu. Aus Wuppertal stammend ist sie seit 1998 bis heute im Qualitätsmanagement verschiedener Firmen tätig und seit 2005 in Emden. Ihre kommunikative Ader nutzt sie seit 6 Jahren als Hafen- und Grachtenführerin auf den Emder Ausflugsbooten der AG Ems. „Im Wald möchte ich nun die besondere Faszination dieses Ökosystems vermitteln und finde, das geht mit dem Thema Pilze, die  eine entscheidende Rolle beim Werden und Vergehen der Bäume spielen, besonders gut“, erläutert Völkers den gewählten Schwerpunkt.

Interessenten für Führungen und Aktionen mit Susanne Völkers mögen sich an das Waldpädagogikzentrum Weser-Ems der Landesforsten, Büro Neuenburg wenden. Telefon  0151-61625726  oder per Mail an  Wibeke.Schmidt(at)nfa-ahlhorn.niedersachsen.de .

 

Hintergrund:

Landesweit über 250 Waldpädagoginnen und Waldpädagogen nutzten seit 2010 die zertifizierte Fortbildung bei den Niedersächsischen Landesforsten. Viele davon arbeiten auf freiberuflicher Basis mit den elf niedersächsischen Waldpädagogikzentren zusammen. Oft sind sie jedoch auch in anderen Umweltbildungseinrichtungen tätig oder verbinden das Gelernte mit ihrem Hauptberuf als Erzieher oder Lehrer, beteiligen sich an Ferienpassaktionen und vielem mehr.

Mit dem Waldpädagogikzentrum Weser-Ems (www.wpz-weser-ems.de) arbeiten derzeit dreizehn zertifizierte Waldpädagogen und Waldpädagoginnen zusammen.

 

 


Dateien:

zurück

  |