Presseinformationen

Pressedetail

13.03.2017

„Unser Wald tut dir gut“ - Forstleute erinnern mit “Luthereichen“ an eine Wüstung im Solling

Am Internationalen Tag der Wälder (21. März) besuchen Kirchenvertreter die ehemalige Grasborner Kirche

Zwei sogenannte “Luthereichen“ schmücken eine Wüstung im Solling nahe Hilwartshausen . Am 21. März 2017, dem Internationalen Tag der Wälder, pflanzten Kirchenvertreter und Forstleute die mannshohen Eichenbäume an der ehemaligen Grasborner Kirche. Die Vereinten Nationen rufen weltweit den Gedenktag aus, um an die Vernichtung von Wald zu erinnern. Unter dem Motto „Unser Wald tut dir gut“ beteiligte sich die deutsche Forstwirtschaft bundesweit mit zahlreichen Aktionen.

Das Niedersächsische Forstamt Dassel lud im Lutherjahr 2017 zur Pflanzaktion in das Revier Hilwartshausen ein. Dort, wo im Mittelalter die Grasborner Kirche und eine Ortschaft standen, hatte der Wald die von Menschen aufgegebene Siedlung zurückerobert. Ziel der Niedersächsischen Landesforsten und der Kirchengemeinden von Dassel, Lauenberg und Hilwartshausen ist es, die Vergänglichkeit von Wald und menschlicher Kulturlandschaft aufzuzeigen. „Das Wechselspiel von Wald und Wüstung im Solling passt zur wechselvollen Geschichte der Reformation“, sagte Martin Possner. Der Pastor der Stadt Dassel pflanzte zusammen mit dem Bürgermeister Gerhard Melching und weiteren geladenen Gästen eine Luthereiche .

 

 

 


Dateien:

zurück

  |