Presseinformationen

Pressedetail

18.05.2017

Großer Bahnhof für kleine Schafe

Jubiläumsschafschur auf der Pestruper Heide mit viel Programm

(Wildeshausen/LK Oldenburg) Seit zehn Jahren wird das Pestruper Gräberfeld  mit Diepholzer Moorschnucken beweidet. Die Frühjahrsbeweidung endet jährlich im Mai mit einer öffentlichen Schafschur. Zur diesjährigen Jubiläumsschafschur mit umfangreichem Begleitprogramm am Sonntag, den 28. Mai, lädt das Forstamt Ahlhorn herzlich ein. „Wir möchten uns damit bei allen Beteiligten bedanken und der interessierten Öffentlichkeit Einblick in dieses Gebiet mit seiner einmaligen Mischung aus Naturschutz und Archäologie geben“, erläutert der zuständige Revierförster Heiner Brüning.

 

Neben der Schafschur, die aus nächster Nähe verfolgt werden kann, bereichern das Landesmuseum Natur und Mensch aus Oldenburg und das Urgeschichtliche Zentrum Wildeshausen(UWZ) das Programm. Mit den Hattener Spinnfrauen präsentiert sich auch die Spinnstuuv Bergedorf. Forstamt und Waldpädagogikzentrum werden mit einem Infostand und Mitmachaktionen aufwarten. Für das leibliche Wohl ist mit Bratwurst und mit Kaffee und Kuchen aus dem Holzbackofen gesorgt.

Die Schafschur findet am 28. Mai von 11 bis 17 Uhr bei jedem Wetter statt.

 

Die Museumsarchäologin Tosca Friedrich wird einen Einblick in ihre Arbeit geben und Filzen und Bogenschießen zum Mitmachen anbieten, fast wie vor 3.000 Jahren. Dr. Svea Mahlstedt bietet Kurzführungen zur urgeschichtlichen Bedeutung des Gräberfeldes an und mit dem Forstamt kann man nachverfolgen, wie die Förster auf der Heide ausnahmsweise gegen den Wald arbeiten. Das Waldpädagogikzentrum bietet Modellieren mit Ton an. Die weitere Bearbeitung von Schurwolle kann man bei den Hattener Spinnfrauen und der Spinnstuuv Bergedorf nachverfolgen.

 

Das Pestruper Gräberfeld ist mit dem PKW über  die K 248 von Wildeshausen Richtung Colnrade/Goldenstedt zu erreichen. Nach ca. 1,5 km folgt ein ausgeschilderter Parkplatz. Wegen des zu erwartenden Besucherandranges empfiehlt das Forstamt Besuchern aus der Nähe zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen. Von Wildeshausen Mitte bis zum Schafstall sind es nur knapp drei Kilometer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Dateien:

zurück

  |