Jagd in den Niedersächsischen Landesforsten

Wald und Wild - Ziele und Grundsätze der Jagd in den Niedersächsischen Landesforsten

 

Die Jagd in den Niedersächsischen Landesforsten (NLF) ist auf die Umsetzung waldbaulicher Ziele ausgerichtet. Ziel der Jagd in den NLF ist es, Schalenwildbestände auf ein ökosystemverträgliches Niveau zu regulieren, um die Erziehung standortgemäßer, stabiler und leistungsfähiger Mischbestände grundsätzlich ohne Schutzmaßnahmen vor Wildschäden auf der gesamten Waldfläche zu ermöglichen.

Wildbestände sind prinzipiell dann ökosystemverträglich, wenn sich sowohl Pionierbaumarten als auch die Hauptbaumarten auch in Mischung miteinander ohne Schutz verjüngen lassen und wenn eine typische Strauch- und Krautschicht gedeiht.

Für die Jagd in den Landesforsten gelten daher die folgenden acht Ziele und Grundsätze (Auszug):

 

1. Die Jagd in den NLF dient der Umsetzung waldbaulicher Ziele. Ziel der Jagd ist es, Schalenwildbestände auf ein ökosystemverträgliches Niveau zu regulieren.

 

2. Die Jagdmethoden in den NLF sind auf die effiziente Bejagung des wiederkäuenden Schalenwildes ausgerichtet. Sie sollen den Wildbestand effektiv regulieren und gleichzeitig den Jagddruck so gering wie möglich halten.

 

3. Die Fütterung von Wild außerhalb von gesetzlichen Notzeiten ist in den NLF untersagt.

 

4. Die Betriebsjagd ist Teil der dienstlichen Aufgaben.

 

5. Mitjäger leisten einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der jagdlichen und waldbaulichen Ziele.

 

6. Die Zusammenarbeit mit den Jagdbehörden ist auf die Erreichung der jagdlichen und waldbaulichen Ziele ausgerichtet.

 

7. Gesetzliche Bestimmungen und fachliche Ansprüche der Wildbrethygiene und die Ansprüche an eine verbraucherorientierte Vermarktung bestimmen den Umgang mit erlegtem Wild. Belange des jagdlichen Brauchtums treten dahinter zurück.

 

8. Die Erreichung aller waldbaulichen und jagdlichen Ziele erfolgt unter Beachtung des Prinzips der Wirtschaftlichkeit. Die Verhinderung von Vermögens- und Ökosystemschäden durch Wildschäden hat gegenüber kurzfristigen Erträgen aus der Jagd Vorrang.

 

 

Zahlen und Fakten


Jagdfläche der NLF:   324.000 Hektar

Davon verpachtet:       42.000 Hektar

Davon abgegliedert:    22.700 Hektar

Jahresstrecke (ca.):

Rotwild:                          3.000 Stück

Damwild:                        1.800 Stück

Schwarzwild:                  7.000 Stück

Rehwild:                      17.000 Stück

 

Schießnachweis in den NLF

 

Für die Beteiligung an der Jagd in den Niedersächsischen Landesforsten ist ein jährlicher Schießnachweis mit folgenden Mindestanforderungen zu erbringen:

 

• 5 Schuss mit einem hochwildtauglichen Kaliber auf den laufenden Keiler. Zwei Schüsse müssen in den Ringen sein – nach hinten mindestens aber im 5er-Ring.

 

• Alternativ: 20 Schuss mit einem hochwildtauglichen Kaliber, die hintereinander auf den laufenden Keiler oder entsprechende Ziele im Schießkino abgegeben werden – ohne Ergebniswertung.

 

Schießnachweis-Karten sind bei den jeweiligen Forstämtern erhältlich. Wir akzeptieren gleichwohl Nachweise andere Institutionen und Verbände. 

 

 

Auch Sie können in den Landesforsten jagen:
(gültiger Jagdschein vorausgesetzt)
Die Landesforsten beteiligen in hohem Maße private Jägerinnen und Jäger an der Jagdausübung. Eine Vielzahl von Jagdmöglichkeiten steht dabei zur Verfügung.

 
 
Hinweis:

Informationen zur Jungjägerausbildung erhalten Sie beim Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und bei der Landesjägerschaft Niedersachsen (www.ljn.de).

  |