Waldpädagogikzentrum Hannover-Hildesheim

Tages- und Kurzzeitangebote

Als Botschafter des Waldes laden unsere Waldpädagogen/-innen Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu ein, den Wald vor ihrer Haustür als einen Ort zum Entdecken, Lernen und Erleben kennen zu lernen.     
Waldpädagogik bietet gute Möglichkeiten Natur zu erleben und Verständnis zu erlangen. Sich in der eigenen Umwelt zu bewegen und zu lernen fördert die eigene  regionale Identität. Dabei soll Nachhaltigkeitl nicht nur als Holz-, Wald- oder Ressourcennachhaltigkeit vermittelt werden sondern als ein umfassender Begriff mit gleichrangiger Gewichtung ökonomischer, sozialer und kultureller Aspekte von den Kindern aufgenommen werden. 

 

Aktionen zum Mitmachen und Erleben

 

Die einzelnen Aktionen finden in den Wäldern in ihrer Nähe statt. Auf  Wunsch kommen wir auch gern direkt zu ihnen. 

Gerne unterbreiten wir auch ein individuelles Angebot was Ihren Wünschen entspricht.

Sprechen Sie uns an!

Birka Sodemann

Tel. 05135-9297-20

Handy: 0170-7673309

E-Mail: birka.sodemann@nfa-fuhrberg.niedersachsen.de

 

 

 

 

 

Walderleben mit allen Sinnen

 

Im Wald gibt es viel zu sehen. Doch auch mit anderen Sinnen können wir die Natur wahrnehmen. Welche Geräusche gibt es hier? Wonach riecht der Wald und wie fühlt er sich an? Bei einer Entdeckungstour durch den Wald lernen Kinder durch Spiele und Experimente die Natur zu „begreifen“ und erfahren, wie Tiere ihre Umwelt wahrnehmen.

 

 

Jahreszeitliche Führungen

für Erwachsene

Je nach Tages- und Jahreszeiten im Wald kann man feststellen, dass er ständig sein Aussehen verändert. Am schönsten präsentiert er sich im Frühling, wenn die Natur zu neuem Leben erwacht ist. Nach der monatelangen Ruhe des Winters und den heftigen Herbststürmen, deren Spuren im Wald immer noch zu sehen sind, schwellen die Knospen der Bäume an. Bevor die Blattknospen der Laubbäume anfangen richtig zu sprießen, entfalten sich am Waldboden die Frühjahrsblüher. Wo die Bäume nicht ganz so eng beieinander stehen, bedecken ganze Blütenteppiche weißer Buschwindröschen die Erde.  Auch die ersten Vögel sind zurückgekehrt. Der ganze Wald ist nun erfüllt von den Gesängen der Meisen, der Kleiber, den Rufen des Kuckucks, der Buchfinken und dem Trommeln der Spechte. Genießen Sie einen Streifzug durch den Deister im Spiegel der Jahreszeiten

 

Jahreszeitliche Führungen

für Kinder

 

Die jahreszeitlich bedingten Veränderungen in der Tier- und Pflanzenwelt werden unmittelbar erforscht und erlebt. So kann die Entwicklung von Blüten, Blättern, Früchten und Knospen nachvollzogen werden. Die Kinder können Fragestellungen hautnah und der Jahreszeit entsprechend auf den Grund gehen: Warum verlieren Laubbäume und Sträucher im Herbst ihre Blätter? Wie bereiten sich Tiere und Pflanzen auf den Winter vor? Wie verbringen die Tiere den Winter? Wie sieht die Blüte der roten Hagebutte aus? Und wie duftet Holunder im Frühling? Was machen Schnecken während der Sommerdürre? Wie verbreiten die Bäume ihren Samen? Bei dieser Führung können Wechselwirkungen und Kreisläufe erklärt und begreifbar gemacht.

 

 

Walddetektive

 

Egal ob Mensch oder Tier – Jeder hinterlässt im Wald seine Spuren. Zu allererst aber müssen wir diese Spuren wahrnehmen bevor wir sie erkennen und deuten können.
Wir werden uns auf Spurensuche im Wald rund um das Naturfreundhaus begeben.

Die dabei gefundenen Spuren der “Täter“, ermöglichen uns einen Einblick in den Lebensraum, die Lebensart und vielleicht auch in den Tagesablauf unserer heimischen Tierarten. Als Erinnerung an den Tag können sich alle Kinder eine Tierspur in Form eines Tonabdrucks mit nach Hause nehmen.

  

 

Projekttage

 

Boden

Was passiert mit den Blättern, wenn sie zu Boden fallen?

Beim Projekttag Boden lernen die Kinder die Vielfalt des Lebens im Waldboden kennen. Sie erkunden die Welt der Kleintiere in der Laubstreu und erfahren, wofür wir Asseln und Springschwänze brauchen.

 

Wasser

Im Mittelpunkt des Projekttages Wasser stehen Fließgewässer und Tümpel. Mit Kescher, Pinsel und Becherlupe erkunden die Kinder die Artenvielfalt eines Bachs und versuchen herauszufinden, wie sauber das Wasser ist. Beim Bau eines einfachen Wasser-Filters lernen sie die große Bedeutung von sauberem Wasser für uns Menschen kennen. Die typischen bachbegleitenden Bäume werden bestimmt und erklärt.

 

 

Faszination Feuer (Glutbrennen)

 

Jedes Feuer ist individuell, wie die Natur selbst. Es gibt u.a. Lagerfeuer, Wachfeuer, Signalfeuer und Kochfeuer. Jedes Feuer hat seine Eigenart und bietet für uns Menschen die Möglichkeit, es ganz individuell für uns zu nutzen.

Zunächst beschäftigen wir uns mit den Eigenschaften und dem Umgang mit dem Feuer. Welches Holz können wir nutzen? Wie muss unsere Feuerstelle aufgebaut sein? Womit können wir unser Feuer entfachen? Und wie können wir unser Feuer hüten damit wir es für unsere Aktion nutzen können?

 

 

An diesem Tag werden wir uns insbesondere mit dem Glutbrennen beschäftigen, das eine der vielen handwerklichen Methoden unserer Vorfahren ist. Es ermöglicht uns, ohne spezielle Werkzeuge Schalen, Löffel oder Trinkgefäße herzustellen, die wir dann nutzen können. Jeder/e Teilnehmer/innen wird an diesem Tag seine eigene Schale durch Glutbrennen herstellen können. 


 

Geheimnisvolle Nacht

 

Wir wollen den Wald mit hereinbrechender Dunkelheit erleben.

Merkwürdige Geräusche, schattenhaftes Licht und uralte Bäume lassen den Wald ganz anders erscheinen als am Tage. Wir lauschen auf die uns fremden Geräusche und erfahren unbekanntes über die Tiere der Nacht. Wieso können viele Tiere in der Nacht besser sehen als wir? Wie finden sie ihren Weg? Wir werden es den Tieren nachmachen. Mit etwas Glück werden wir sie entdecken und die Fledermäuse am Waldrand mit dem Fledermausdetektor für uns hörbar machen.

Im Laufe der Wanderung bricht die Nacht herein und wir stellen fest, dass wir auch ohne Taschenlampen vieles erkennen können. Unsere anderen Sinne sind jetzt besonders geschärft und wir werden diese mit kleinen Aktionen herausfordern.

Diese erlebnisreiche Nachtwanderung wird Kindern und Erwachsenen in Erinnerung bleiben!

Wir gestalten die Inhalte der Nachtwanderung entsprechend dem Alter der Teilnehmer. Hierbei ist es wichtig, das das gemeinsame Erleben und Spaß haben im Vordergrund steht.

Festes Schuhwerk und wärmende Kleidung sollte auch in der Sommerzeit getragen werden.

 

 

 

 

 

Vater/Mutter – Kind Waldtag

 

Wie finde ich den Weg nach Hause, wenn ich mich verlaufen habe, was muss ich beachten, wenn ich im Wald überleben will und was kann ich essen, wenn kein Supermarkt in der Nähe ist? Dieses und viele Dinge mehr werden wir auf unserem Ausflug in den Wald kennen lernen.

Themeninhalte sind:  Orientierung in der Natur (Zeigerpflanzen, Sonnenstand, Geländewahrnehmung), Unterstand bauen der ausreichend Schutz für eine Nacht bietet, kleine Wetterkunde und Gefahrenabschätzung, umgehen mit Notfallsituationen, Essbares aus der Natur.

 

 

 

 

 

Schulkooperationen

          Als Kooperationspartner bietet ihnen das Waldpädagogikzentrum die
          Möglichkeit unsere Angebote fest in ihren Lehrplan zu integrieren.
          Bereichern sie ihr Schulprofil durch den Einsatz von zertifizierten 
          Waldpädagogen/innen als verlässliche außerschulische Lernpartner. 


 

 


 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  |