Niedersächsische Landesforsten | Bienroder Weg 3 | 38106 Braunschweig | 0531-1298-224 | 0175 -9125885 |

Niedersächsisches Forstamt Clausthal

Wir über uns

Zentral im Westharz, in Clausthal-Zellerfeld, liegt das Forstamt.

Der Flächenschwerpunkt liegt im Nordharz im Bereich des Städtedreiecks Goslar - Clausthal-Zellerfeld - Bad Harzburg. Im Harzvorland liegen die Forstorte Harly, Schimmerwald und Heinisches Bruch.

Die Forstamtsfläche umfasst 13.534 Hektar und zwei Betreuungsforsten mit 469 ha.

Sieben Revierförstereien bewirtschaften Fichtenwälder in den Berglagen bis auf 762 m ü.NN und Buchen- und Eichenmischwälder in den tieferen Lagen.

Jährlich werden rd. 75.000 Festmeter Holz eingeschlagen. 

76 Hektar werden pro Jahr mit jungen Douglasien und Buchen bepflanzt, rund 56 Hektar verjüngen sich "natürlich", d.h. durch Aussamen.

Ökologische Forstwirtschaft im Sinne einer Langfristigen, Ökologischen Waldentwicklung (LÖWE) und nach den Zertifizierungsrichtlinien von PEFC ist Schwerpunktaufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

 

Spezialaufgaben des Forstamtes:

 

Das Forstamt Clausthal ist Standort der "Waldökologie Harz" . Ausgewählte Natur- und Artenschutzprojekte werden hier beschrieben. 

Es verwaltet die Gemeindefreien Gebiete Harz und ist Beratungsforstamt für die Landkreise Goslar und Osterode.

Das Waldpädagogikzentrum Harz bietet Schulklassen und Freizeitgruppen die Möglichkeit zu Waldeinsätzen.

Geschichtlicher Hintergrund

•Intensiver, industrieller Bergbau seit 1515 (Bergfreiheit)

•Kommunionsharz: intensivste Waldnutzung (1649 – 1788)

•Altlasten aus der Zeit des Bergbaues

•Engländerhiebe bis 1948 rd. 3.350 ha

•Sturmwurfflächen 1972 rd. 1.400 ha

•Immissionsschäden deutlich ab 80er Jahre

•viele unbefahrbare Standorte (v. a. Steilhänge)

•viele Bestände mit Hiebsruhe

•lange Grenze zum Nationalpark

 

Standort:

Höhenlage: 200 m ü. NN bis fast 800 m ü. NN

Jahresdurchschnittstemperatur: je nach Höhenlage 7,0 bis 4,5° C

Vegetationszeit (Tagesmittel über 10°C): ca. 140 Tage im Harzvorland, 115 Tage in den Hochlagen

Niederschlag: 700 mm am Harzrand bis 1.500 mm in den Hochlagen

 

 

Naturale Ausstattung (Forsteinrichtung 2004)

Gesamtfläche: 13.534 Hektar (+ 469 ha Betreuungswald)

reine Holzbodenfläche: 12.535 ha Landeswald (+ 244 ha Betreuungswald ) 

Vorrat 297 VFm/ha  gesamt: 3.727.513 Fm

Zuwachs 9,8 VFm/ha

Einschlag 7,4 VFm/ha/a bzw. 5,9 Fm/ha/a gesamt: 75.000 Fm/a (ohne X-Holz)

 

Baumarten:

80 % Fichte; 9 % Buche; 3 % Eiche; 3 % ALn, 2 % ALh, 1 % Kiefer, 1 % Lärche, 1% Douglasie 

 

jährliche Jagdstrecke: 

Rotwild: ca. 140 Rehwild: ca. 360 Schwarzwild: ca. 350

 

Personelle Ausstattung

17 Forstliches Personal 

6 Angestellte (4,1 Vollzeiteinheiten)––

19 Forstwirte in 4 Rotten, 2 Forstwirtschaftsmeister

Jugendwaldheim: 2 Wirtschafterinnen, 3 Forstwirte