Presseinformationen

Pressedetail

05.04.2013

Sicherheit am Waldrand in Stotel

Forstamt Harsefeld fällt im südöstlichen Fredeholz instabile und überhängende Bäume

(Stotel) Im Stoteler Fredeholz beginnen in der nächsten Woche am südöstlichen Waldrand Baumfällarbeiten zur Gewährleistung der Sicherheit der Anwohner. Dazu werden voraussichtlich am Mittwoch, d. 10.4. und Donnerstag, d. 11.4. an den Grundstücken im Bereich „Buchenstraße“ gefährdende Bäume von Mitarbeitern des Forstamtes Harsefeld, unterstützt von speziellen Forstmaschinen, gefällt und in den Wald hineingezogen.

„Die Waldränder des Fredeholz werden regelmäßig auf ihre Verkehrssicherheit kontrolliert. Im Bereich der Buchenstraße hängen viele Bäume stark in Richtung Wohnbebauung, einige davon mit gefährlichen Gabelungen und Rissen. Die Bäume müssen gefällt werden, bevor sie eines Tages auseinander brechen und die Anwohner gefährden“, erklärt der zuständige Förster Bernd Wiedenroth. Das geplante Vorgehen wurde mit der Naturschutzbehörde des Landkreises Cuxhaven und der Gemeinde Loxstedt abgestimmt.

Die betroffenen Anwohner der Buchenstraße werden vom Forstamt Harsefeld rechtzeitig vor Beginn der Arbeiten informiert. Das Forstamt bittet Anwohner und Waldbesucher um Verständnis für vorübergehende Behinderungen und Sperrungen der Arbeitsbereiche.

„Verkehrssicherung ist für uns eine sehr wichtige Aufgabe. Bäume entlang von Wegen, Straßen und bebauten Bereichen werden besonders kontrolliert. Bäume, die gesund, stabil und landschaftlich bereichernd sind, lassen wir stehen. Diese Maßnahme, bei der die ursprüngliche Grenze des Waldrandes wieder hergestellt wird, dient letztlich der Sicherheit der Anwohner“, resümiert Förster Wiedenroth.


Dateien:

zurück