Presseinformationen

Pressedetail

16.10.2013

Gut gerüstet in die Brennholzsaison

Niedersächsische Forstämter bieten wieder Motorsägenlehrgänge an

 

(Ahlhorn/Hesel/Harpstedt) Rechtzeitig zum Beginn der Brennholzsaison bieten die Niedersächsischen Landesforsten im Nordwesten wieder Motorsägenlehrgänge zum sicheren Schneiden von Brennholz an. In anderthalbtägigen Kursen werden die Teilnehmer fit gemacht für das Schneiden von liegendem Holz und auch von schwachen stehenden Bäumen. „Die Kurse sind nur für Hobbysäger ab 18 Jahren ausgelegt, wer beruflich mit der Motorsäge arbeitet, wird nach anderen Vorgaben fortgebildet“, weiß Hubert Krogmann, der als Forstwirtschaftsmeister die Lehrgänge an der Teichwirtschaft Ahlhorn ausrichtet. Während das Forstamt Neuenburg einen Kurs in Hesel anbietet, hat das Forstamt Ahlhorn bislang drei Lehrgänge in Emstek/Ahlhorn und drei in Harpstedt geplant. Der Nachweis eines Kurses ist Voraussetzung für den Erwerb von Brennholz in den Niedersächsischen Landesforsten, Neukunden können aber nur begrenzt aufgenommen werden. Die genauen Termine und Modalitäten sind im Internet unter www.landesforsten.de bei den Forstämtern einsehbar.

 

Das Heizen mit Holz hat in den letzten Jahren eine ungeahnte Renaissance erlebt. Im waldarmen Weser-Ems-Raum ist Brennholz ein knappes Gut, so dass neben der immer noch beliebten Buche oder Eiche auch Birke oder Nadelholz angeboten wird. Während gespaltene Buche zwei Jahre und Eiche mindestens drei Jahre luftig trocknen muss, geht es bei richtiger Lagerung (luftig und unter Dach) bei den Nadelhölzern und Birke auch schneller. Für einen versierten Holzheizer sollte jedoch ein Messgerät zur Hand sein um prüfen zu können, ob die Holzfeuchte mindestens unter 25 Prozent liegt. Die Schornsteinfeger sind gehalten im Rahmen der Feuerstättenschau auch das Brennholz zu überprüfen.

 

Aufgrund der gestiegenen Sicherheitsanforderungen ist auch ein Brennholzwerber mittlerweile ausgerüstet wie ein Profi. Sicherheitshosen und –Schuhwerk, Helm und Gesichtsschutz sind heute selbstverständlich. Beim Einsatz der Kettensäge gehören der nachgewiesene Motorsägenschein. der Einsatz von Biokettenöl und von Alkylatbenzin zu den Einsatzbedingungen im Landeswald. „Die sogenannte Verlustschmierung mit Biokettenöl verteilt beim Umlaufen der Sägenkette feinste Tröpfchen Rapsöl auf dem Waldboden, das ist im Gegensatz zu anderen Haftölen biologisch abbaubar“ so Rainer Städing, Förster und Regionaler Pressesprecher der Niedersächsischen Landesforsten. „Alkylatbenzin fordern wir daher, weil die Abgase nach dem heutigen Stand die geringste Belastung für die Umwelt und für die menschliche Gesundheit darstellen“. Denn bei der Arbeit mit der Motorsäge ist der Sägenführer den Abgasen unmittelbar ausgesetzt.

 

 

 

 

Übersicht:

 

Hier die Motorsägenlehrgänge (Kosten 150 bzw. 160 Euro) an den einzelnen Seminarorten:

 

Forstamt Neuenburg:

07.11. - 08.11.  im Dorfgemeinschaftshaus Neuemoor, Lübbersmoorweg 7, 26835 Hesel- Neuemoor

 Anmeldung und Information bei Herrn Köhler im Forstamt Neuenburg,

Tel.   04452 - 91 15 22 oder poststelle(at)nfa-neuenbg.niedersachsen.de

Forstamt Ahlhorn

49685 Emstek, Teichwirtschaft Ahlhorn,

Baumweg 5, Lethetalscheune; jeweils Do/Frei*

 

14./15. Nov. 2013

12./13. Dez. 2013

16./17. Jan. 2014

 

27243 Harpstedt, Feuerwehrhaus;  jeweils Do/Frei*

 

31.Okt./1. Nov. 2013

5./6. Dez. 2013

19./20. Dez. 2013 

 

Die Lehrgänge finden nur bei mindestens 5 Anmeldungen statt.

Anmeldungen Forstamt Ahlhorn, Martin Schmies unter 04435/9307-23 oder 0170-2260525. oder martin.schmies(at)nfa-ahlhorn.niedersachsen.de .

 

 

 

 

 


Dateien:

zurück

  |