Presseinformationen

Pressedetail

09.07.2014

Tag im Wald begeisterte

Team des Waldpädagogikzentrums Ostheide freut sich über reges Interesse am Tag der offenen Tür in Siedenholz

(Unterlüß) Bei strahlendem Sonnenschein folgten am Wochenende zahlreiche Familien und Interessierte aus der Region einer Einladung der Niedersächsischen Landesforsten in den Lüßwald. In Siedenholz konnten die Besucher das Waldpädagogikzentrum (WPZ) Ostheide näher kennenlernen und Wissenswertes über die Arbeit im Wald erfahren.

„Wir haben unseren Tag der offenen Tür mit vielen kleinen und großen Attraktionen gefüllt“, sagt Claudia Quandt vom Forstamt Unterlüß. Die zahlreichen Besucher verteilten sich schnell auf dem liebevoll hergerichteten Gelände des historischen Siedenholzhauses südwestlich von Unterlüß. „Zu unseren Anziehungspunkten – besonders für die jüngeren Gäste – zählen Bogenschießen, das Klettern im Niedrigseilgarten und die selbstgebauten Insektenhotels“, so Försterin Quandt. Für viele waren die modernen Forstmaschinen des Forstamtes mit ausgeklügelter Holzerntetechnik die spannendste Attraktion. Einige kleine Gäste konnten die sanften Riesen in der Fahrerkabine im Einsatz erleben. Auch die Sägekünste des WPZ- Mitarbeiters Wolfgang Kieselbach begeisterten Groß und Klein. Aus einem Stammstück zauberte er mit scharfer Kette und gekonnten Schnitten eine Eulen-Skulptur. Der hölzerne Nachtvogel wurde bei der Tombola verlost und ging an eine Familie nach Faßberg. Die Hauptgewinne, ein Walderlebnistag und ein Kindergeburtstag im Wald, gewannen zwei Familien aus Hermannsburg.

Viele Besucher waren eigens zum Vortrag „Die  Rückkehr der Wölfe in die Heide“ des Wolfsbeauftragten Arne Riedel angereist. Nach der informativen und anschaulichen Exkursion in das Leben der Heidewölfe freuten sich die Teilnehmer über eine gute Tasse Kaffee und hausgemachten Kuchen. Wildbratwurst, Kesselgoulasch und hundert gebackene Stockbrote sorgten für strahlende Gesichter. „An unserer Bastelstation bestaunen die Gäste ein lebensgroßes Wolfspräparat“, freut sich Claudia Quandt, „hier können die Kinder auch Spuren lesen, die eigenen Sinne prüfen und Tierfährten auf Stoffbeutel drucken.“

Reges Interesse fanden zwei Waldführungen zur nachhaltigen Forstwirtschaft mit Forstamtsleiter Dr. Hans-Martin Hauskeller. „Der Tag im Wald rund um das Siedenholzhaus ist bei unseren Gästen so gut angekommen, dass wir ihn wiederholen werden. Zum Gelingen haben die Mitarbeiter und Waldpädagogen aus Unterlüß und Oerrel, aber auch die interessierten Besucher beigetragen“, resümiert der Forstamtsleiter.

 

 


Dateien:

zurück