Urwald von morgen am Wohldenberg

 In Forstamt Liebenburg, Regionale Presseregion Mitte

(Silium) Am 11.06.2018 lud das Nds. Forstamt Liebenburg zu einer Gesprächsrunde in die Katholische Jugendbildungsstätte auf dem Wohldenberg ein. Gegenstand des Dialogs war die Stilllegung von etwa 15 ha Waldfläche des Wohldenbergs unterhalb und vor der Burganlage. Die Fläche ist damit Teil der „Urwälder von morgen“, die die Niedersächsischen Landesforsten auf insgesamt 10% ihrer Fläche ausgewiesen haben.

Diese werden ihrer natürlichen Entwicklung überlassen, sodass die Bäume besonders alt werden und eines Tages natürlich zerfallen. Sie bieten vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebens- und Entwicklungsraum und dienen somit der Artenvielfalt. Befürwortet wurde dieses Vorhaben auch von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Hildesheim.

Nach einer kurzen und anschaulichen Präsentation durch Forstamtsleiter Detlef Tolzmann hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Zukünftig wird es am Wohldenberg keine organisierten Veranstaltungen in den stillgelegten Waldflächen mehr geben. Gründe sind u.a. die beabsichtigte Beruhigung dieser Flächen und die erhöhte Gefährdung durch herabfallende Äste (Totholz). Herr Tolzmann kann jedoch beruhigen: „Die Hauptwege werden weiterhin für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge freigehalten. Auch der Feuerlöschteich wird zugänglich sein“. „Besucherlenkung findet über das ausgewiesene Wanderwegenetz statt, „Trampelpfade“ in den stillgelegten Waldflächen werden nicht mehr offengehalten“.

Herr Brox, Leiter der katholischen Jugendbildungsstätte Wohldenberg, hatte den Wunsch, die Besucher zukünftig mit Informationsmaterial zu sensibilisieren und aufzuklären. Hinweise zu den Wanderwegen und den Habitatbaumflächen können der jetzt neu aufgestellten Infotafel am Waldeingang links vor der Jugendbildungsstätte entnommen werden. Im Laufe des Sommers stehen zusätzlich Flyer zur Information zur Verfügung.

Fotos finden Sie zum Download hier 

Recommended Posts