Baumkönigin besucht Landesgartenschau Iburg

 In Forstamt Ankum, Regionale Presseregion West

(Iburg) Auf Einladung der Niedersächsischen Landesforsten besuchte die Deutsche Baumkönigin, Anne Köhler, jetzt die Landesgartenschau in Bad Iburg. „Wir wollten der diesjährigen Baumkönigin den Baumwipfelpfad und die gelungene Inszenierung des landesforsteigenen Waldgebietes innerhalb der Landesgartenschau zeigen“, so Reinhard Ferchland, künftiger Leiter des zuständigen Forstamtes Ankum.

Mit Maskottchen RosaLotta erkundete die Baumkönigin den Baumwipfelpfad, bevor es durch den Wald mit den gestalteten Lichtungen zu den Kurparkteichen ging. Dort erwartete Bürgermeisterin Annette Niermann die kleine Gruppe. Wie es sich für eine Baumkönigin gehört, pflanzte sie zusammen mit Niermann und Ferchland eine Esskastanie, den Baum des Jahres 2018. 

„Ich bin ein Fan der Esskastanie und treffe als Baumbotschafterin viele wald- und baumbegeisterte Menschen,“ erzählt die Baumkönigin von ihrem Ehrenamt. Köhler stammt aus einem Baumschulbetrieb und arbeitet als Landschaftsplanerin.

Zur Person

Anne Köhler ist im hessischen Bruchköbel aufgewachsen, wo ihre Eltern eine Baumschule betreiben, in der sie auch heute noch mithilft. Die studierte Landschaftsplanerin arbeitet in einem Planungsbüro in Hanau und ist für ein Jahr als Deutsche Baumkönigin für die Stiftung Baum des Jahres unterwegs. Sie vertritt dabei den bisher dreißigsten Baum des Jahres , die Esskastanie.

 

Mehr zum Baumwipfelpfad Bad Iburg finden Sie hier

Recommended Posts