Niedersächsische Landesforsten beginnen mit dem Holzeinschlag

 In Forstamt Fuhrberg

Platz für die nächste Waldgeneration

(Fuhrberg/Wienhausen) Im Wienhäuser Sunder in der Revierförsterei Hänigsen beginnen im Januar die winterlichen Holzeinschlagsarbeiten.

„Wenn das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung macht, d.h. wenn es nicht zu nass wird, sollten die Einschlagstätigkeiten innerhalb von ca. 4 Wochen beendet sein. Etwas länger wird der Transport des Holzes aus dem Wald an die Waldwege in Anspruch nehmen. Um den Erholungsverkehr möglichst nur kurz zu beeinträchtigen und dementsprechend schnell die Holzernte durchzuführen, setzen wir moderne, zertifizierte Holzerntemaschinen ein.“, so die Planung von Hans-Martin Roese, Leiter des Forstamtes Fuhrberg.

„Mit der Holzernte schaffen wir Licht für den zukünftigen Wald: Wo jetzt hauptsächlich Kiefern stehen, wird zukünftig ein artenreicher Mischwald aus Buchen, Roteichen, Douglasien und Kiefern mit Birke entstehen.“

Das bereits im Jahr 2018 im Sunder bereitgestellte Energieholz für niedersächsische Holzheizkraftwerke soll rechtzeitig vor der Brutzeit der Singvögel gehackt werden. „Andernfalls werde ich es erst nach dem 15.07. hacken lassen.“ so Roese.

Für die Dauer der Holzernte sind in den betroffenen Waldbereichen Wegesperrungen unerlässlich, damit umfallende Bäume oder herabstürzende Äste keine Gefahr für Waldbesucher darstellen. Das Forstamt appelliert an alle Erholungssuchenden, sich zur eigenen Sicherheit unbedingt an die Absperrungen zu halten.

„Auf den Holzabfuhrwegen kann es kurzzeitig -insbesondere bei feuchter Witterung- zu Verschmutzungen kommen. Diese Behinderungen verschwinden i.d.R. von selbst, sobald die Wege wieder abgetrocknet sind. Sollte es zu massiven Schäden an den Wegen kommen, werden wir diese Bereiche wieder herstellen. “ sagt Roese.

Druckfähige Fotos zum kostenlosen Download finden Sie hier

 Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

 

Recommended Posts