Diplomierter Förster und Ökologe in den Ruhestand verabschiedet

 In Forstamt Sellhorn, Regionale Presseregion Nordost

Niedersächsische Landesforsten verabschieden Forstamtmann Hans Hermann Engelke in den Ruhestand

 (Bispingen/Sellhorn) Nach fast vierzig Jahren im Dienst des Waldes ist Forstamtmann Hans Hermann Engelke (63) zum ersten Januar in den Ruhestand versetzt worden. Der passionierte Forstmann hat viele Jahre die Revierförsterei Oetzetal im Forstamt Oerrel geleitet bevor er vor vierzehn Jahren als Fachmann für Waldökologie und Waldnaturschutz ans Forstamt Sellhorn wechselte. Die letzten fünf Dienstjahre war er als Projektmanager für Naturdienstleitungen in den Landesforsten tätig.

„Natur- und Artenschutz sind feste Bestandteile unserer täglichen Arbeit. Naturschutz ist für uns nicht nur Teil unserer Aufgaben, sondern auch eine Herzensangelegenheit. Etwa 80% unserer Wälder sind als Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, als Nationalpark oder Biosphärenreservat, als Trinkwasserschutzgebiete oder gar als Schutzgebiet von Europäischer Bedeutung als Natura 2000-Gebiet ausgewiesen. Auf der Grundlage von Managementplänen erhalten und entwickeln wir diese weiter. Um das alles zu gewährleisten brauchen wir Experten wie Sie!“ so Lutz Kulenkampff, Leiter des Forstamtes Sellhorn in seiner Laudatio zur Verabschiedung von Hans Hermann Engelke.

„Während meiner Tätigkeit als Revierförster bin ich durch die Ausweisung des Naturschutzgebietes „Tal der kleinen Oertze“ in meinem Zuständigkeitsbereich mit dem Naturschutzvirus infiziert worden. Daher habe ich neben meiner Arbeit als Revierleiter an den Wochenenden und in meiner Freizeit an der Hochschule Vechta ein Zweitstudium zum Diplom Ökologen absolviert. Den Studiengang hatte ich zufällig entdeckt und war sofort fasziniert. Nach Rücksprache mit meiner Frau habe ich das Studium aufgenommen. Das war eine glückliche Fügung und ein gutes Rüstzeug um 2005 die Aufgaben als Waldökologe und Naturschutzförster in den Forstämtern Sellhorn und Oerrel zu übernehmen“ resümiert Hans Hermann Engelke seine Spezialisierung hin zum Naturschutzfachmann.

Im Rahmen einer Feierstunde verabschiedeten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forstamtes Sellhorn den beliebten Kollegen. Damit die Erinnerungen nicht zu schnell verblassen, überreichten sie ihm ein Fotobuch mit Bildern aus seiner Dienstzeit. „Um alle Bilder in Ruhe anzusehen, haben wir uns gedacht, eine Ruhebank für den heimischen Garten in Bispingen wäre das passende Abschiedsgeschenk“, schloss Lutz Kulenkampff seine Abschiedsrede.

Beitragsfoto: Hans Hermann Engelke auf seiner Bank im Kreise der Kolleginnen und Kollegen des Forstamtes Sellhorn

Fotos: Druckfähige Fotos und Kartenausschnitte zum kostenlosen Download finden sie hier:

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis (sofern nichts anderes angegeben „Foto: Niedersächsische Landesforsten“) versehen sein.

Recommended Posts