Hochwertiges Nadelholz sehr gefragt

 In Forstamt Oerrel, Landesweite Presse, Regionale Presseregion Nordost

Niedersächsische Landesforsten mit dem Ergebnis der Norddeutschen Nadelwertholz-Submission zufrieden

Laubwertholz-Submissionen stehen noch aus

(Oerrel/Braunschweig) Die Niedersächsischen Landesforsten und andere Waldbesitzer aus ganz Norddeutschland haben auf zwei Holzlagerplätzen im Forstamt Oerrel und im Forstamt Münden insgesamt 1.432 Kubikmeter wertvolles Nadelholz zur Versteigerung angeboten. Die Angebotsmenge fiel damit nur 158 Kubikmeter geringer aus als im Vorjahr, obwohl die Arbeitskapazitäten bereits durch die Probleme bei der Käferholzaufarbeitung und im Laubholzeinschlag stark beansprucht waren.

Die Submission ist ein Bieterverfahren, bei dem vom Kunden schriftliche Angebote abgegeben werden. Bei der Angebots-Eröffnung zu einem Stichtag erhält der Meistbietende dann den Zuschlag. Submissionsleiter Karsten Meinecke von den Niedersächsischen Landesforsten ist zufrieden: „Erwartungsgemäß stellt sich die Preisentwicklung bei den Holzarten Lärche, Kiefer uns Douglasie im Vergleich zum Vorjahr unterschiedlich dar.

Während die Lärche nochmals deutlich um 13,6 Prozent zulegte und eine neue Rekordmarke erreichte, hielt die Kiefer das Preisniveau des letzten Jahres. Bei der Douglasie ging der erzielte Durchschnittspreis nach einem Zwischenhoch im Vorjahr auf das Niveau der Jahre 2016 /2017 zurück“. 

In den Wochen zuvor begutachteten interessierte Sägewerker und Holzhändler aus Deutschland und dem benachbarten Ausland jeden der einzeln sauber aufgereihten Stämme von allen Seiten. Dr. Michael Habermann vom Forstamt Oerrel resümiert: „Die Verwendung der gekauften Nadelwerthölzer ist sehr unterschiedlich, sie geht von der Douglasien-Schlossdiele über hochwertige Kiefern-Fensterkanteln und in Ausnahmefällen bis zum Lärchenfurnierholz. Die Nadelwertholzsubmission ist das Schaufenster für die Spitzenqualitäten, sie schafft viele Kontakte zu Kunden und ermöglicht uns den Markt besser kennenzulernen“.  

Der teuerste Einzelstamm der Nadelwertholz-Submission ist in diesem Jahr eine Lärche aus dem Forstamt Schlemmin in Mecklenburg- Vorpommern mit einem Volumen von 5,16 Kubikmeter, die zum Gesamtpreis von 3.209 Euro von einem westdeutschen Furnierwerk ersteigert wurde.

 

Laubwertholz-Submissionen stehen noch aus

Während die Nadelwertholz-Submission damit abgeschlossen ist, werden derzeit auf weiteren Lagerplätzen der Landesforsten in ganz Niedersachsen die wertvollsten Laubhölzer gesammelt. Diese werden im Rahmen der „Buntlaub- und Eichenwertholz-Submission Northeim“ (27. Februar) und der Submission „Eiche zwischen Ems und Elbe“ (20. März) gegen Meistgebot verkauft.

Detaillierte Ergebnisse der Submission und weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:  https://www.landesforsten.de/bewirtschaften/holz/holzverkauf

 

Kostenfreie Fotos stehen für Sie als Download bereit.

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist

Recommended Posts