Wald tut uns gut – Waldbaden im Heseler Wald

 In Forstamt Neuenburg, WPZ Weser-Ems

(Hesel, Landkreise Leer und Aurich) Der Wald tut uns gut! Was regelmäßige Waldbesucher schon immer fühlten, wird durch neue medizinische Untersuchungen bestätigt. In Japan kann das dort Shinrin Yoku genannte Waldbaden sogar ärztlich verschrieben werden. In Zusammenarbeit mit den Niedersächsischen Landesforsten bietet nun die frischgebackene Kursleiterin für Waldbaden, Petra Prins zwei intensive Waldspaziergänge mit speziellen Achtsamkeitsübungen an. „Auf unserer zwei- bis dreistündigen Wanderung nehme ich die Teilnehmer mit in mein zweites Wohnzimmer, den grünen Bereich. Gemeinsam tauchen wir in die wohltuende Atmosphäre des Waldes ein“, so Petra Prins, die auch als Waldpädagogin tätig ist. „Wir schalten einen Gang zurück und weiten unsere Wahrnehmung. Mit unterschiedlichen Methoden und Übungen wollen wir die Natur im Wald neu erleben.“

Wann und wo:

Die Veranstaltung wird am Samstag, den 16. März und am Sonntag, den 24. März angeboten. Sie dauert von 14.30 bis etwa 17.00 Uhr. Treffpunkt ist am Waldparkplatz „Wüstung Kloster Barthe“, Oldenburger Straße im Heseler Wald. Kosten 20 Euro je Teilnehmer. Veranstalter ist das Waldpädagogikzentrum Weser-Ems der Niedersächsischen Landesforsten. Anmeldung bei Petra Prins, Telefon 0174-4665855 oder per Mail an prinsenhof@gmx.de. Weitere Termine auch gerne auf Anfrage.

Hintergrund:

Shinrin Yoku, übersetzt mit Waldbaden, nutzt die auch wissenschaftlich zunehmend bewiesenen gesundheitsfördernden Wirkungen eines Waldaufenthaltes auf den menschlichen Organismus. Besonders hervorzuheben sind die entspannende Wirkung eines Waldaufenthaltes, Stressreduzierung sowie die Regulierung von Blutdruck und Puls, aber auch die Stärkung des Immunsystems durch die in der Waldluft enthaltenen Stoffe wie Terpenen. So ist nachgewiesen, dass die Zahl der sogenannten Killerzellen im Blut nach einem Waldaufenthalt ansteigt.

Während man das Waldbaden zur Verbesserung des eigenen Wohlbefindens nutzen kann und sich dafür bestimmter Achtsamkeitsübungen im Wald bedient, stößt die Wirkung des Waldes auch im Gesundheitswesen auf zunehmendes Interesse. Neben der zunehmenden Erforschung der gesundheitsfördernden Auswirkungen des Waldes auf den Menschen werden auch Therapien zur Rehabilitation in den Wald verlegt. So wurde vor zwei Jahren in Heringsdorf an der Ostsee der erste Kur- und Heilwald Deutschlands eingerichtet, weitere sind geplant.

Foto zum Download hier.

Recommended Posts