Sonntag ist Schafschurtag auf der Pestruper Heide

 In Forstamt Ahlhorn, Regionale Presseregion West

Wieder öffentliche Schafschur

(Ahlhorn/Wildeshausen) Am kommenden Sonntag zwischen 11 und 16 Uhr findet die diesjährige Schafschur auf dem Pestruper Gräberfeld statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Schafscherer Holger Petzold aus Cloppenburg wird die Schafe ihres Wollkleides entledigen. Schäfermeisterin Susanne Löwe aus Wagenfeld ist mit ihren Moorschnucken mitsamt sechs Lämmern seit Ende April auf der Heide unterwegs.

„Wir haben die Frühjahrsbeweidung mit einer etwas kleineren Herde begonnen, da noch nicht absehbar war, wie sich die vorjährigen Trockenschäden in der Heide auswirken“, so Revierförster Heiner Brüning, der die Beweidung für die Niedersächsischen Landesforsten organisiert. “Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder den Schafkoben des Heimatvereines Düngstrup nutzen können, das hilft uns bei der Beweidung sehr.“

Während der Schafschur wird es wieder einen Infostand des Forstamtes Ahlhorn geben und für das leibliche Wohl mit Getränken, Bratwurst –wahlweise auch Ahlhorner Wildwürstchen- sowie Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Wer einen längeren Ausflug machen möchte kann auch noch die nahe gelegenen  Kleinenknetener Steine besuchen. Hier gibt es das einzige mit Erdaufschüttung rekonstruierte Großsteingrab mit einer begehbaren Grabkammer.

Anfahrt:

Das Pestruper Gräberfeld ist mit dem PKW über  die K 248 von Wildeshausen Richtung Colnrade/Goldenstedt zu erreichen. Nach ca. 1,5 km folgt ein ausgeschilderter Parkplatz. Das Forstamt empfiehlt Besuchern aus der Nähe zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen. Von Wildeshausen Mitte bis zum Schafstall sind es keine drei Kilometer. Das Großsteingrab „Kleinenknetener Steine“ befindet sich dreieinhalb Kilometer südlich des Gräberfeldes in Kleinenkneten.

Recommended Posts