Als die Sägen laufen lernten

 In Forstamt Neuenburg, Regionale Presseregion West

Oldtimermotorsägen-Schau und Rahmenprogramm

(Schortens) Mit einer Rekordbeteiligung findet zum dritten Mal seit 2009 das Internationale Oltimermotorsägentreffen am Forsthaus Upjever am kommenden Wochenende statt. Organisiert wird das Treffen und der Publikumstag am Sonntag von der  Sammlergemeinschaft um Peter Schlicht, der Stadt Schortens, dem Gattersägeverein Upjever e.V. und den Niedersächsischen Landesforsten.

Sammlerrekord

Mit gut 40 Anmeldungen verzeichnet Initiator Peter Schlicht aus der Wesermarsch einen Teilnehmerrekord und damit ein europaweit einzigartiges Sammlertreffen. Die meisten Teilnehmer kommen aus Deutschland, es reisen aber auch Technikbegeisterte aus Holland, Frankreich, der Schweiz, Schweden und selbst aus Finnland an. Am Samstag treffen sich die Sammler zum zwanglosen Gedankenaustausch. Interessierte Besucher sind gerne gesehen, denn auch die Gattersäge öffnet ihre Pforten.

Sonntag ist Publikumstag

Der eigentliche Publikumstag mit Rahmenprogramm findet am Sonntag von 11 bis 17  Uhr auf dem Gelände um das Forsthaus Upjever statt. Um 11.15 Uhr eröffnet Umweltminister Lies zusammen mit den Organisatoren die Veranstaltung. Neben Infoständen werden die alten Motorsägen und die Gattersäge nicht still stehen. So mancher Baumstamm wird im Laufe des Tages zu Brettern oder Holzscheiben zerlegt werden. Rückepferde zeigen die alte Kulturtechnik des Holzschleppens. Um 12 Uhr gibt es eine Radtour zu den Krickmeeren mit Förster Tido Bent, um 14 Uhr führt Förster Jan-Michel Schmeling durch den Wald und um 15 Uhr wird Carsten Streufert eine Führung zur Historie von Forsthaus und altem Vorwerk anbieten. Mit modernen Kettensägen schnitzt Lorenzo Tirre vom Forstamt Neuenburg aus Baumstämmen zu Kunstobjekten und Kinder können das Baumklettern am Seil üben.

Am Sonntag ist von 11 bis 17 Uhr Programm. Die Anfahrt mit dem PKW erfolgt über die alte Klinkerstraße von Schoost aus. Für die Navigation Krongutsallee 54, Schortens eingeben. Der Parkraum an der Straße ist markiert. Wegen des begrenzten Platzes wird aus der Nähe die Anfahrt mit dem Fahrrad empfohlen.

 

Mehr als ein Technikmuseum leisten kann

 Die heute bekannte Motorsägentechnik ist aus vielen verschiedenen technischen Entwicklungen hervorgegangen. Mit den Sammlern, die ihre Motorsägen ausstellen sind verschiedenste technische Lösungen über die letzten 100 Jahre zusammen. Damit werden technische Entwicklungen von den Sammlern bewahrt und betriebsbereit gehalten, die man so in keinem Museum zusammentragen könnte.

Zuschauen ist erwünscht, Sägevorführungen sind garantiert

 Natürlich sind die meisten ausgestellten Sägen auch funktionstüchtig. Es wird zu Schauzwecken so mancher Baumstamm in Scheiben zerlegt.

Als die Sägen laufen lernten:

 Highlights aus der Motorsägen- und Sägengeschichte werden  unter anderem sein

  • Eine Kappsäge für starkes Holz mit einem Kappdurchmesser von 2,5 Metern
  • Eine historische motorbetriebene Fuchsschwanzsäge
  • Verschiedene seltene, funktionstüchtige Motorsägen aus den 1920er und 1930er Jahren
  • Eine uralte Arbor-Säge aus Finnland, Baujahr 1915 !
  • Eine selbstfahrende Bandsäge auf Opel-Chassis aus den 1930er Jahren

Das Programm:

15. Oldtimermotorsägentreffen 01./02. Juni 2019

Sammlertreffen: Samstag, 01. Juni gegen 11 bis 17 Uhr

 Publikumstag: Sonntag, 02. Juni 2019 von 11 bis 17 Uhr

11.15 Uhr Eröffnung durch Umweltminister Olaf Lies und

  • Bürgermeister Stadt Schortens, Gerhard Böhling
  • Gattersägeverein Klaus Homola
  • Forstamtsleiter Dr. Martin Dippel, Landesforsten

Themenschwerpunkt

  • 40 Sammler stellen alte Motorsägentechnik vor
  • Historische Blockbandsäge – Vorführung
  • Historische Tischlerwerkstatt – im Aufbau

Umweltbildung, Info, Mitmachaktionen

  • Klettern für Kinder und Baumtomographie– Fa. Plafky, Sillenstede
  • Holzschleppen mit Kaltblutpferden, AG Freunde des Kaltblutes, Landkreis Oldenburg
  • Schnitzkunst mit der Motorsäge – Forstwirtschaftsmeister Lorenzo Tirre, Niedersächsische Landesforsten
  • Waldpädagogisches Angebot – Waldpädagogin Andrea Biberacher, Waldpädagogikzentrum und Wildnispädagogin Pia Gand
  • Infostand „Upjever lieb ich“
  • Infostand Niedersächsische Landesforsten (Baum des Jahres, Wald im Klimastress/Mitmachaktionen)
  • Infomobil der Jägerschaft Friesland

Führungen

  • 12.00 UhrDie Krickmeere – Radtour mit Förster Tido Bent (ca. 60 Min)
  • 14.00 UhrAlter Wald als Schatzkiste der Natur – Waldführung um das Forsthaus mit Revierförster Jan-Michel Schmeling und Försterin Wibeke Schmidt (ca. 45 Min.)
  • 15.00 UhrZur Kulturgeschichte von Vorwerk und Forsthaus in Upjever – Ortsbegehung mit Carsten-Friedrich Streufert (ca. 45 Min.)

Verpflegung

  • Catering: Friesenfood – Brat- und Currywurst, selbstgemachte Pommes Frites
  • Getränke, auch Fruchtsäfte und alkoholfreie Cocktails – Fa. Hinrichs
  • Kaffee und selbstgebackener Kuchen vom Blech – Landfrauen
Recommended Posts