Freiwilliges Ökologisches Jahr in den Ahlhorner Wäldern

 In Forstamt Ahlhorn, Regionale Presseregion West, WPZ Weser-Ems

Interessenten und Interessentinnen gesucht

 (Ahlhorn, Landkreise Oldenburg, Vechta, Cloppenburg) Mitten in einem der größten Wälder im Nordwesten liegt neben der Teichwirtschaft Ahlhorn das Waldpädagogikzentrum Weser-Ems. Zum 1. September bieten die Niedersächsischen Landesforsten dort wieder die Möglichkeit, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) zu absolvieren. „Die Arbeit mit Schulklassen bei Waldeinsätzen, die Mitarbeit an Umweltbildungs-Konzepten und bei der Öffentlichkeitsarbeit bietet täglich neue Herausforderungen“, schildert Förster Klaus Benthe das Einsatzspektrum. „Da das FÖJ sich sehr gut zur Berufsorientierung eignet, ermöglichen wir auch Arbeitserfahrung mit dem Förster oder den Waldarbeitern, Naturschutz-Einsätze, die Mithilfe in unserer Teichwirtschaft oder die Teilnahme am Motorsägenlehrgang.“

Bewerbungen bitte direkt an das Niedersächsische Forstamt Ahlhorn, Vechtaer Str. 3 in 26197 Großenkneten oder poststelle@nfa-ahlhorn.niedersachsen.de. Der Bewerber/die Bewerberin sollte 18 Jahre alt sein. Führerschein ist erwünscht. Weitere Informationen gibt gerne Klaus Benthe, Tel. 0171-5697105. Allgemeine Informationen zum FÖJ in Niedersachsen gibt es bei der Alfred-Töpfer-Akademie für Naturschutz in Schneverdingen: www.nna.niedersachsen.de/foej.

 

Hintergrundinfo der NNA

 Das Freiwillige Ökologische Jahr: „Everyday for Future

Über 200 Einsatzstellen in Niedersachsen machen tägliches Umweltengagement möglich

Seit Wochen gehen Schülerinnen, Schüler und junge Menschen freitags auf die Straße und demonstrieren. Sie fordern Politik und Gesellschaft zum Umdenken und Handeln auf. Nach dem Motto: Nicht nur fordern, sondern selber machen!

Genau dies können Teilnehmende des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) ganz konkret auf aktuell 325 Plätzen in über 200 anerkannten Einsatzstellen in ganz Niedersachsen: Selber aktiv werden – und das jeden Tag! Dabei gibt es eine breite Palette an Aufgaben- und Themenfeldern: für den Schutz von Umwelt und Natur, gegen Klimawandel und die Ausbeutung unserer Ressourcen, für globale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Und – ganz wichtig: Besonders im Bereich Umweltbildung können Teilnehmende Vorbild für Kinder und Jugendliche sein.

Tu etwas für Dich – und die Umwelt!

Nach der Schule, als Unterbrechung zwischen dem Bachelor- und Masterstudium oder auch nach der Berufsausbildung: Das FÖJ bietet allen Interessierten von 15 bis 25 Jahre die Möglichkeit, sich zu engagieren. 

Und das FÖJ bietet Freiraum: 20% ihrer Arbeitszeit steht den Teilnehmenden für die Planung und Verwirklichung eigener Ideen im Rahmen von FÖJ-Projekten zur Verfügung. Das können öffentlichkeitswirksame Aktionen sein wie eine „Schnippeldisco“, eine Fahrraddemo oder ein Internetblog zum „Zero-Waste-Selbstversuch“. Oder ganz „handfeste“ Maßnahmen des Naturschutzes wie Baumpflanzaktionen, die Anlage eines Insektenhotels oder eine Sammlung selbsterprobter veganer Kochrezepte.

Fotos zum Download hier.

Recommended Posts