Dezernatsleiter „Forst-GIS und Standortskartierung“

 In Niedersächsisches Forstplanungsamt, Regionale Presseregion Mitte

Dr. Volker Stüber, gibt Staffelstab weiter

Dr. Marc Overbeck kehrt an alte Wirkungsstätte in Wolfenbüttel zurück und übernimmt

(Wolfenbüttel) Nach insgesamt über 25 Jahren im Dienste des Niedersächsischen Forstplanungsamtes (NFP) in Wolfenbüttel tritt Dezernatsleiter Dr. Volker Stüber in den verdienten Ruhestand ein. Übernehmen wird Dr. Marc Overbeck. Dieser wechselt aus der Betriebsleitung der Niedersächsischen Landesforsten in Braunschweig nach Wolfenbüttel und übernimmt die Geschäfte als neuer Dezernatsleiter für Forst –GIS und Standortskartierung im NFP.

„Ich danke Herrn Dr. Stüber für seine kollegiale und herausragende Arbeit für die Niedersächsischen Landesforsten und das NFP. Ich wünsche ihm persönlich einen ausgefüllten und aktiven Ruhestand mit viel Gesundheit“, verabschiedet Dr. Thomas Böckmann, Leiter des Niedersächsischen Forstplanungsamtes, seinen langjährigen Kollegen und Mitarbeiter. „Mit Dr. Marc Overbeck begrüßen wir einen „alten“ Kollegen wieder zurück an bekannter Wirkungsstätte. Ich freue mich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit“, so Dr. Böckmann weiter.

Zu den Aufgaben des Dezernats gehört es, die Waldböden systematisch zu erfassen und zu analysieren und hieraus abzuleiten, welche Baumarten auf dem jeweiligen Boden am besten wachsen. Zunehmende Anteile nimmt auch die Be- und Verarbeitung sowie die Aufbereitung dieser Daten für die forstliche Praxis in Form von Geo-Informationssystemen (GIS) ein.

Dr. Volker Stüber stammt aus Bad Bramstedt in Schleswig-Holstein. Nach Abitur und Dienst beim Bundesgrenzschutz, studierte Stüber an der Georg-August-Universität in Göttingen Forstwissenschaften. Nach dem Diplom absolvierte er von 1981 bis 1983 das forstliche Referendariat in der damaligen Niedersächsischen Landesforstverwaltung und wurde nach dessen erfolgreichem

Abschluss 1985 im NFP eingestellt. Als Standortskartier war er von 1985 bis 1988 vor allem im Harz unterwegs und kartierte die Böden. Ab 1988 wurde Dr. Stüber als Referent bei Prof. Dr. Otto in das Niedersächsischen Ministerium für Landwirtschaft und Forsten nach Hannover berufen. 1993 ordnete man ihn als „grünen Assistenten“ an das Institut für Forsteinrichtung und Ertragskunde an die Georg-August-Universität in Göttingen ab.

In der Zeit bis 1997 promovierte Stüber dort zum Dr. Forest. Nach der Abordnung kehrte Dr. Stüber an das Niedersächsische Forstplanungsamt zurück. Hier übernahm er die Sachgebietsleitung der Standortskartierung im Landes- und Genossenschaftwald. Ab 2001 wurde Dr. Stüber mit der Leitung des Dezernats Forst-GIS und Standortkartierung betraut, das er seither mit großem Erfolg leitet.

Dr. Marc Overbeck kommt gebürtig aus dem hessischen Spessart bei Gelnhausen. Nach dem Abitur 1990, dem Zivildienst und einem Auslandsaufenthalt in Neuseeland studierte er an der Georg-August- Universität in Göttingen Forstwissenschaften. Im Anschluss an das Diplom folgte von 1999 bis 2001 das forstliche Referendariat in der damaligen Landesforstverwaltung.

Nach dessen erfolgreichem Abschluss wurde Overbeck im Niedersächsischen Forstplanungsamt in Wolfenbüttel eingestellt. Als Standortskartierer war er ab 2001 überwiegend im Niedersächsischen Tiefland tätig. Von 2009 bis 2011 promovierte Overbeck im Rahmen der Klimafolgen-Forschung an der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen. Ab 2012 legte Overbeck als Referent im NFP mit seiner Arbeit den Grundstein für die Klimaanpassung in der Waldbaurichtlinie der Niedersächsischen Landesforsten.

Von 2013 bis Ende 2014 leitete Dr. Overbeck das Sachgebiet Waldbiotopkartierung im NFP, ehe er ab 2015 das Sachgebiet Waldnaturschutz in der Betriebsleitung der NLF in Braunschweig übernahm. Mit Übernahme der Dezernatsleitung kehrt Overbeck an seine langjährige Wirkungsstätte zurück.

 Vorgänger und Nachfolger verbindet eine langjährige Freundschaft, wie Dr. Overbeck beschreibt:

„Wir kennen uns bereits seit meinen Studientagen. Über die forstlichen Skiwettkämpfe lernten wir uns kennen. Durch unsere gemeinsame große Leidenschaft für das Rennradfahren baute sich eine Freundschaft auf. Wir bejagen seit einigen Jahren bereits einen gemeinsamen Pirschbezirk im Elm, kurz um, wir kennen uns gut und schätzen uns sehr. Ich wünsche Volker Stüber alles Gute für die Zukunft und freue mich auf die neue Aufgabe“.

Hintergrund:

Das Niedersächsische Forstplanungsamt mit Sitz in Wolfenbüttel ist eine Servicestelle der Anstalt Niedersächsische Landesforsten. Dort sind die Fachkompetenzen für Standorts- und Waldbiotopkartierung, Waldinventur, Forstplanung, Forstliche Informations- und Kommunikations-technik, Betriebsabrechnung und forstliche Geo-Informationssysteme zentral gebündelt.

Zu den Kunden zählt die Betriebsleitung der Landesforsten, die Niedersächsischen Forstämter mit ihren Revierförstereien und Funktionsstellen sowie das Niedersächsische Forstliche Bildungszentrum in Münchehof. Insgesamt bearbeitet das NFP rd. 450 000 ha niedersächsischen Wald. Zu den Kunden zählen auch große Waldbesitzer in anderen Bundesländern, hier vor allem die Schleswig- Holsteinischen Landesforsten mit rund 50 000 ha sowie einige Privat- und Kommunalforstbetriebe.

Fotos zum kostenlosen Download finden Sie hier

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Recommended Posts