Jagd in den Niedersächsischen Landesforsten

Wildfleisch

Bewusster essen - Wild!

Bobenwalder Damwildragout - ein Rezept aus dem Landesforsten-Wildkochbuch "Wilde Küche"

Frisches Wildfleisch aus heimischen Wäldern
In den Wäldern Niedersachsens sind nahezu überall Reh und Wildschwein heimisch. In vielen Regionen gibt es zudem Rot- und Damwild, vereinzelt auch Muffelwild. Während der gesetzlichen Jagdzeiten werden diese Wildarten bejagt. In dieser Zeit können Sie frisches Wildfleisch beim Forstamt kaufen.

Hochsaison ist in den Monaten Oktober bis Januar.
Aber auch in den Sommermonaten können Sie schon frisch erlegtes Wild bekommen: Rehwild bereits ab Mitte Mai, Rotwild ab Juni und Schwarzwild (Wildschweine) fast ganzjährig.

Bei der Jagd werden strenge Regeln der Wildbrethygiene beachtet. Jedes erlegte Tier wird vom Jäger begutachtet, der seine besonderen Kenntnisse auf diesem Gebiet in der Jägerprüfung nachweisen musste. Zur ordnungsgemäßen Kühlung und Aufbewahrung des Wildes dienen Kühlzellen oder -räume.

Wir möchten, dass Sie Ihren Braten sorgenfrei genießen können.

Gute Gründe für heimisches Wildfleisch (Wildbret)

  • Wildbret wird natürlich erzeugt:
    Wildtiere ernähren sich ausschließlich vom Nahrungsangebot der Natur.
  • Wildbret ist unbelastet:
    Im intakten Naturkreislauf gelangen keine schädlichen Fremdstoffe in das Fleisch. Es ist daher frei von Hormonen und Medikamenten.
  • Wildbret ist bekömmlich:
    Wildtiere haben überwiegend Muskelfleisch. Wildbret ist daher von Natur aus mager und deshalb eiweißreich, leicht verdaulich,
    cholesterin- und kalorienarm.
  • Wildbret ist frisch:
    Kurze Wege zu den Forstdienstsellen der Region machen lange Lagerzeiten und Transportwege überflüssig. Der Weg von der Kühlkammer des Forstamtes zu Ihrer Küche ist kurz, das Fleisch bleibt frisch.

Wild - auch in Ihrer Küche?

Bei den Niedersächsischen Forstämtern oder deren Revierförstereien können Sie das dort im Rahmen der Jagd erlegte Wild kaufen. Auf Vorrat gibt es frisches Wildbret dort allerdings nicht - Jagderfolge lassen sich schließlich nicht vorhersagen. Am besten lassen Sie sich rechtzeitig vormerken. Unsere Mitarbeiter benachrichtigen Sie, sobald Ihr Wild erlegt wurde. 

 

Verkauft wird jeweils das ganze Tier - ausgeweidet, aber noch im Fell (Der Jäger sagt: "als ganzes Stück, aufgebrochen, in der Decke"). Unsere Mitarbeiter können Ihnen örtliche Ansprechpartner nennen, die Ihnen beim Zerlegen des gekauften Stückes Wild helfen. Auch viele Fleischer sind hierfür gute Ansprechpartner.

Mancherorts bieten Volkshochschulen Kurse zur Wildverarbeitung und

-zubereitung an.

Genuss, der kein Luxus ist

...noch ein Rezept aus der "Wilden Küche": Rehkeule mit Bratapfel

Frisches Wildbret können Sie direkt beim örtlichen Forstamt kaufen. Die Preise sind nachfrageabhängig regional unterschiedlich. Zudem variieren sie je nach Wildart und Gewicht des Stückes; im allgemeinen bewegen sie sich jedoch zwischen 2 und 7 Euro je kg.

 

Obwohl die Preise für die Abnahme ganzer Tiere (die Jäger sagen "Stück") gelten und Sie demzufolge unbrauchbare Teile wie Fell, Läufe (Beine) und Knochen vom Gesamtgewicht abziehen müssen, kostet Sie "unter'm Strich" der hochwertige Wildbraten nicht mehr, als normales Fleisch beim Metzger.

 

Bitte beachten Sie: Wenn Jäger von "einem Stück Wild" sprechen, meinen sie das ganze Tier - nicht "ein Bratenstück".


Ein ganzes Reh oder Wildschwein ist Ihnen zuviel?

Unser Tipp: Teilen Sie sich doch ein Stück Wild mit Freunden!

  |  

Unser Wildkochbuch

Niedersächsische Landesforsten (Hrsg.)

Wilde Küche!

Die besten Rezepte der traditionellen und modernen Wildküche

2007, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

144 Seiten, 90 Farbfotos

23 x 28 cm, Hardcover

ISBN 978-389993-732-9

19,90 €

 

Sie können das Buch auch direkt online beim Verlag bestellen.

www.schluetersche.de

 

Im Buchhandel erhältlich!

mehr...