Mit Hand und Verstand _ neuer Forstwirt

 In Forstamt Ahlhorn, Regionale Presseregion West

Neuer Forstwirt verjüngt Waldarbeiterteam in Syke

(Syke/Harpstedt) Thimo Padeken verstärkt als frisch ausgebildeter Forstwirt die Waldarbeiter in der Revierförsterei Syke. Der 23-jährige stammt aus Nordenham und hat seine dreijährige Ausbildung bei den Niedersächsischen Landesforsten im Forstamt Neuenburg bei Zetel gemacht. Padeken ist über Praktika und Wanderurlaub im Harz auf den Forstwirt-Beruf aufmerksam geworden und hat damit seine Neigung praktisch zu arbeiten verwirklicht.

„Ich fühle mich hier von den Kollegen gut aufgenommen und die Arbeit ist so vielfältig, wie die Wälder hier.“ freut sich der junge Forstwirt, der jetzt nach Harpstedt umgezogen ist. Padeken hat im Berufswettbewerb im letzten Jahr den Landesentscheid gewonnen und wurde gerade in der Landwirtschaftskammer von Kultusminister Tonne als Bester seines Ausbildungsjahrganges geehrt.

Nun geht es in die praktische Berufsausübung und da ist der junge Forstwirt für seine Kollegen Hans-Martin Cohrs, Norbert Radloff und Heinz Kolweyh ein Gewinn bei der täglichen Arbeit. „Wir müssen aus Sicherheitsgründen bei gefährlichen Arbeiten wie dem Holzeinschlag immer zu dritt sein, außerdem kann Waldarbeit gerade hier in der Gegend nicht komplett durch Maschinen ersetzt werden, das fängt bei der Ernte starker Eichen und Buchen an und reicht bis zur Kontrolle der Wälder auf Käferbefall, wo wir mit Hand und Verstand gefragt sind“, freut sich Vorarbeiter Hans-Martin Cohrs über die Verstärkung.

Die Revierförsterei Syke

gehört zum Niedersächsischen Forstamt Ahlhorn. Das Einsatzgebiet des Forstwirte-Teams sind neben dem Syker Revier auch die Forstbezirke Barnstorf und Harpstedt. Die Aufgaben der Forstwirte umfassen den Holzeinschlag vor allem bei starkem Laubholz, Waldpflegemaßnahmen und die Verjüngung der Wälder durch Pflanzung, Zaunbau und Schutz vor Schädlingen. Neben der klassischen Arbeit mit der Motorsäge werden die Forstwirte verstärkt auch im Einsatz von Forstmaschinen geschult.

Zunehmend unterstützen die Forstwirte, die sich mit eigenem Arbeitsprogramm selbständig organisieren, auch die Förster. Zum Beispiel beim Auszeichnen der Waldbestände, Markieren von Fahrlinien für Holzerntemaschinen, beim Vermessen und bei der digitalen Aufnahme von Holz, bei der Überwachung der Wälder – wie aktuell auf Borkenkäferbefall. Die sieben Revierförster im Forstamt Ahlhorn werden derzeit von vierzehn Forstwirten und zwei Forstwirtschaftsmeistern in den Wäldern der Niedersächsischen Landesforsten zwischen Cloppenburg und Syke unterstützt.

Fotos und Text zum Download hier.

Recommended Posts