Dubiose Wolfswarnung – Forstamt dementiert

 In Forstamt Ahlhorn, Regionale Presseregion West

Forstamt dementiert

(Ahlhorn/Syke) Ein selbstgefertigtes Plakat mit einer Wolfswarnung verunsichert derzeit die Waldbesucher im Waldgebiet Warwer Sand/Fahrenhorst. „Auch in den sozialen Medien verbreitet sich die Warnung vor einem angeblich ausgebrochenem zahmen Wolf, der Menschen in Lebensgefahr bringt“, weiß Betriebsdezernent Stefan Grußdorf vom Forstamt Ahlhorn aus Anrufen besorgter Bürger. Das Forstamt weist darauf hin, dass der Aushang nicht von den Niedersächsischen Landesforsten erstellt wurde, wie man auch an der veralteten Anschrift der als Notfallkontakt angegebenen Försterei in Syke ersehen könne.

„Wir weisen darauf hin, dass die Warnung nicht von uns stammt und dass uns derzeit keinerlei Wolfssichtungen im Raum Stuhr bekannt sind“, so Förster Heinz-Dieter Tegtmeyer aus Syke. „Wir sind für Wolfsfragen gar nicht zuständig, aber sehr ärgerlich ist es, wie Bürger bei dem sensiblen Thema Wolf falsch informiert und verunsichert werden.“
Bei dem auf dem Plakat verwendeten Wolfsfoto handelt es sich nach Recherchen des Forstamtes um ein Zeitungsbild aus dem Knüllwald in Hessen. Dort sind vor einem Jahr zwei Wölfe aus einem Gehege entwichen.

Recommended Posts