Förster verstärkt Waldökologie

 In Forstamt Ahlhorn, Regionale Presseregion West

(Ahlhorn/Region) Zurück Richtung Heimat hat es Jann Onno Mumme gezogen, der seit Jahresbeginn im Forstamt Ahlhorn den Bereich Waldökologie, Naturschutz und Naturdienstleistungen verstärkt. Der aus Ostfriesland stammende 37-jährige Forstingenieur arbeitet seit zehn Jahren für die Niedersächsischen Landesforsten.

Nach insgesamt acht Jahren Innendienst beim Niedersächsischen Forstplanungsamt in Wolfenbüttel und zwei Jahren als personelle Verstärkung im Waldwegebau arbeitet Mumme sich nun in Ahlhorn in sein neues Aufgabengebiet ein. Neben dem eigentlichen Waldnaturschutz gehört besonders die Planung und Umsetzung der ständig zunehmenden Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen in den Ahlhorner Wäldern zu seinem Aufgabengebiet.

„Die neue Tätigkeit ist ein facettenreiches Aufgabengebiet, in dem es einerseits viel zu lernen gibt. Andererseits kann viel in Eigenverantwortung auch neu gedacht und getan werden“, so Mumme.

Jann Mumme hat in Eberswalde bei Berlin und in Göttingen Forstwirtschaft studiert. „Neben der Liebe zur Natur und der Möglichkeit etwas für die Umwelt zu bewegen hat mich auch der fächerübergreifende Ansatz in der Försterausbildung interessiert.“ Nach dem Studium war Mumme im Privatwald in der Ost-Heide, bei den Bundesforsten und als Forstanwärter im Solling unterwegs, bevor er 2010 bei den Landesforsten eingestellt wurde.
Im Forstamt Ahlhorn fühlt sich Mumme gut aufgenommen.

„Das Forstamt Ahlhorn ist ein guter Ort, um wieder im schönen Nordwesten anzukommen“. Unter anderem ist er im Moment damit beschäftigt, die ökologische Aufwertung der Kompensationsflächen „Bei den Ruthenwiesen“ am Rand der Teichwirtschaft Ahlhorn umzusetzen.

Fotos und Text zum Download hier.

Recommended Posts