Wertvolle Eiche aus dem Forstamt Nienburg

 In Forstamt Nienburg, Regionale Presseregion West

Stamm erlöst Spitzenpreis

(Nienburg/Landkreis Diepholz/Landkreis Nienburg) Ein 190-jähriger Eichenstamm aus dem Maschbruch am Ortsrand von Bruchhausen-Vilsen erlöste auf der diesjährigen Eichen-Submission der Niedersächsischen Landesforsten den Spitzenpreis. Der viereinhalb Meter lange und 76 Zentimeter dicke Stamm erhielt mit 1428 Euro pro Kubikmeter das höchste Gebot von insgesamt 3.000 Kubikmetern angebotenem Eichenwertholz.

Die Eiche wurde neben weiteren Stämmen aus dem Revier Memsen von einem Furnierhersteller aus dem Münsterland erworben. Rund 70 Kubikmeter wertvoller Eichenstämme hat Uwe Niedergesäss von der Revierförsterei Memsen aus dem Maschbruch und dem Ehrenbruch bei Asendorf in diesem Jahr angeboten, die im Durchschnitt 618 Euro erlösten. Weitere 85 Kubikmeter starkes Eichenholz hat Claus Reimann von der Revierförsterei Rehburg in diesem Jahr bereitgestellt. „Die Eichen stammen aus dem Steyerberger Thiergarten und aus dem Forst in Leese. Sie haben mit 580 Euro Durchschnittserlös je Kubikmeter unsere Erwartungen auf ein gutes Ergebnis voll erfüllt“, so Förster Reimann.

Die Niedersächsischen Landesforsten haben in diesem Jahr nur etwa halb so viel Eichenwertholz gegen Meistgebot verkauft wie im Vorjahr und dabei über die gesamte Holzmenge einen Durchschnittserlös von 499 Euro erzielt. Der Preisanstieg um ein Drittel seit 2010 zeigt die anhaltende Wertschätzung der dauerhaften Holzart Eiche mit ihrer charakteristischen Holzfarbe und Oberfläche.

27 verschiedene Holzkäufer, darunter Sägewerke aus Niedersachsen, Furnier- und Sägewerke aus ganz Deutschland und internationalen Handel betreibende Firmen haben sich auf dem deutschlandweit letzten Meistgebotstermin mit hochwertiger Eiche eingedeckt. Erstmals kaufte in diesem Jahr auch ein Fasshersteller von der französischen Atlantikküste. Eichenfässer erleben seit den 1980er Jahren weltweit eine steigende Nachfrage zum Ausbau hochwertiger Rotweine. Sie werden überwiegend in Frankreich gefertigt.

Eichen machen nur einen Anteil von 13 Prozent in den niedersächsischen Wäldern aus und wachsen bis zu ihrer Nutzung als wertvolles Holz bis zu 200 Jahre. Die starken Stämme mit wenigen Ästen dienen zur Fertigung hochwertiger Möbel, dem Innenausbau und der Herstellung von dauerhaften Massivholzfußböden. Eine Sonderstellung nimmt die Fertigung von Furnier mit Furnierstärken von lediglich 0,4 Millimeter ein. Damit können vor allem Möbelbauplatten, Türblätter und Fußbodenoberflächen in großer Menge zu erschwinglichen Preisen in Echtholzoptik veredelt werden.

Fotos und Text hier zum Download.

Recommended Posts