„Wiederaufforstung muss gefördert werden“

 In Landesweite Presse

Forstministerin Barbara Otte-Kinast informiert sich bei den Landesforsten im Harz

(Seesen) Wie geht es dem Wald? Forstministerin Barbara Otte-Kinast informierte sich heute (3. Juni) bei einem Besuch im Forstamt Seesen über die Lage im Wald der Niedersächsischen Landesforsten (NLF). Die Witterungsextreme der vergangenen Jahre und die massenhafte Vermehrung von Borkenkäfern zerstörte allein in den Landesforsten eine Waldfläche von über 10.000 Hektar Größe.

„Nach wie vor ist es unser Ziel, die weitere Ausbreitung des Borkenkäfers zu verhindern und den noch intakten Wald zu erhalten. Gleichzeitig beginnen wir aber mit der Wiederaufforstung der geschädigten Flächen, um sie zu klimastabilem Mischwald zu entwickeln“, erläutert Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, die Situation. Dass die Wiederaufforstung mehrere Jahre in Anspruch nehmen wird, wurde anhand der besichtigten Flächen deutlich.

„Seit meinem ersten Besuch in den geschädigten Wäldern vor zwei Jahren hat sich die Situation leider weiter verschlechtert. Allerdings sehe ich auch Flächen, die wiederaufgeforstet sind und die Anlass zur Hoffnung geben“, so Forstministerin Otte-Kinast. Das Schadensausmaß ließe keinen Zweifel daran, dass die Landesforsten genauso wie der Privatwald bei der Wiederaufforstung durch das Land unterstützt werden müssen. „Auf den Flächen einen Mischwald zu entwickeln, der dem Klimawandel gewachsen ist, ist eine Herkulesaufgabe, die heute begonnen werden muss. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen dafür sind denkbar schlecht, sodass wir als Land einspringen müssen“, erklärte die Ministerin weiter.

Die Entwicklung der nach Orkan Kyrill 2007 wiederaufgeforsteten Flächen zeigen, dass sich die Anstrengung lohnt. Neben einigen Fichten, Ebereschen, Birken und Weiden, die sich von allein eingefunden haben, wachsen Buchen und Douglasien, Ahorne oder Lärchen. Am Waldrand, seitlich des Forstweges, wachsen heimische Sträucher. „Auf diese Vielfalt kommt es uns an und mit ihr stellen wir sicher, dass der Wald auch zukünftig Rohstofflieferant, Lebensraum und Ort der Erholung ist. Die Wiederaufforstung ist eine dringende Investition, die sich lohnt“, fasst Dr. Merker das Bild zusammen.

Auch andere aktuelle Themen besprach die Ministerin mit den Fachleuten der Landesforsten. Neben der in den letzten Jahren stetig zunehmenden Waldbrandgefahr, die mittlerweile sogar im sonst wenig gefährdeten Waldgebieten wie dem Harz gegeben ist, wurde auch der Umgang mit der Corona-Pandemie thematisiert.

Fotos zum kostenlosen Download finden Sie hier

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Recommended Posts