Naturmotive verzieren das Forstliche Bildungszentrum

 In Harz, NFBZ Münchehof, Regionale Presseregion Süd

Künstlerin aus Meschede stellt Werke in Münchehof aus

(Seesen) Dort, wo sonst grobe Holzspäne fliegen und Motorsägen knattern, der Umgang mit Maschinen und Computertechnik trainiert wird, schmücken filigrane Kunstwerke Lehr- und Speisesaal. Wer im Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum Lehrgänge zur Waldarbeit besucht oder sich forstlich aus- und weiterbilden lässt, kann das ab sofort in kunstvoll gestalteter Atmosphäre tun und sich von Naturmotiven beim Lernen inspirieren lassen. Rund 50 Kunstwerke von Christine Wiegelmann verzieren die Zentrale Aus- und Fortbildungsstätte der Niedersächsischen Landesforsten in Münchehof am nördlichen Harzrand gelegen.

Die 42-jährige Künstlerin aus Meschede im Sauerland nutzt das Bildungszentrum gleichsam als Galerie. In der Ausstellung zeigt die aus Arnsberg stammende Diplom-Designerin ihre bisher größte Vielfalt mit ausgewählten Objekten unter dem Titel „Flora und Fauna“. Die heimische Tier- und Pflanzenwelt stand Christine Wiegelmann Model: ob Schnecke, Reiher und Eule oder Fingerhut und Fliegenpilz – einige Motive sind extra für die Harz-Ausstellung so groß gedruckt. „Aquarelle in einer gedruckten Umsetzung“ beschreibt der Untertitel die Werke, die die Künstlerin jetzt erstmalig so großformatig als Kunstdrucke zeigt. Alle in Münchehof ausgestellten Bilder sind filigrane Pflanzen- und Tiermotive, die ursprünglich als Aquarellzeichnungen entstanden sind. Ihren ersten Auftritt im Harz hatte die in Meschede lebende Wiegelmann vergangenes Jahr auf dem Kunsthandwerkermarkt in Goslar.
www.christinewiegelmann.de

Recommended Posts