Forstwirt: Niedersächsische Landesforsten bilden aus

 In Forstamt Oerrel, Regionale Presseregion Nordost

Ausbildungsbeginn im Forstamt Oerrel – zwei neue angehende Forstwirte

(Oerrel / Alt Duvenstedt) Zum 1. August haben insgesamt 30 junge Frauen und Männer eine Ausbildung zum Forstwirt/in bei den Niedersächsischen Landesforsten (NLF) begonnen. Die Landesforsten bieten in 15 ihrer insgesamt 24 Forstämter Ausbildungsplätze an.

Jedes Jahr nehmen mindestens zwei junge Menschen ihre Forstwirt-Ausbildung im Forstamt Oerrel auf. Der für die Ausbildung zuständige Forstwirtschaftsmeister, Karsten Talg, begrüßte die beiden angehenden Forstwirte an ihrem ersten Tag in der Ausbildungswerkstatt in Oechtringen: „Sie haben sich für eine vielfältige, spannende Ausbildung in einem zukunftsträchtigen aber auch sehr anstrengenden Beruf entschieden. Die Berufsaussichten sind gut, es bestehen sehr gute Chancen, am Ende der Ausbildung bei den NLF fest eingestellt zu werden. Neben den positiven Zukunftsperspektiven bietet der Beruf auch verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten, wie z.B. zur/m Forstmaschinenführer*in oder zur/m Forstwirtschaftsmeister*in“.

In einem Auswahlverfahren mussten sich die beiden Auszubildenden gegen eine große Zahl von Mitbewerbern durchsetzen. Neben einer robusten Gesundheit und körperlicher Fitness waren theoretische und handwerkliche Fertigkeiten gefragt. Die jungen Berufseinsteiger starten mit einem unterschiedlichen Werdegang aber dem gleichen Ziel.

Casper Höcker (17) aus Alt Duvenstedt, einer Gemeinde am Rand der Hüttener Berge im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein, ist auf einem Bauernhof mit eigenem Wald aufgewachsen. Seine Schulzeit hat er auf Dänischen Schulen in Rendsburg, Dänemark und Schleswig absolviert. Casper Höcker spricht fließend dänisch und hat mit 16 Jahren bereits die Jägerprüfung abgelegt. Er ist sehr naturverbunden, nach einem Schul-Praktikum bei den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten stand sein Berufswunsch fest. „Ich habe mich nach meinem Realschulabschluss unter anderem im Forstamt Oerrel beworben. Nach dem Auswahlverfahren habe ich sehr schnell eine positive Zusage erhalten und mich sehr gefreut, weil hier das ganze Umfeld für mich einfach passt“ freut sich Casper Höcker auf seine Ausbildung bei den Niedersächsischen Landesforsten.

Daniel Pavel aus Munster, hat nach seinem Realschulabschluss noch ein Jahr die Berufsbildenden Schulen in Soltau, Fachbereich Holztechnik besucht. Anschließend hat er ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im zum Forstamt Oerrel gehörenden Waldpädagogikzentrum Ostheide absolviert. „Ich habe in verschiedenen Fachbereichen Praktika gemacht und dabei festgestellt, ich brauche frische Luft. Die Liebe zum Wald ist bei mir während eines Praktikums bei den Bundesforsten und im FÖJ gewachsen. Die tägliche Arbeit im Wald war einfach toll, das hat mich nicht losgelassen, daher mache ich jetzt meine Ausbildung zum Forstwirt“ freut sich der 20-Jährige.

Neben der betrieblichen Ausbildung im Forstamt, die vom Forstwirtschaftsmeister Karsten Talg durchgeführt wird, absolvieren die Auszubildenden eine außerbetriebliche Ausbildung im Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBZ) in Münchehof am Harz. Der Berufsschulunterricht wird in Kooperation mit der BBS II Northeim ebenfalls im NFBZ zentral als Blockunterricht erteilt. „Der Beruf der Forstwirtin/des Forstwirtes ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die vielseitige Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Neben technischer Begabung erfordert der Forstwirtberuf auch Verantwortungsbereitschaft, Verständnis für biologische Zusammenhänge und Zuverlässigkeit“, weiß der erfahrene Forstwirtschaftsmeister zu berichten.

Beitragsbild: Casper Höcker und Daniel Pavel (mit Freischneider) sind die neuen Forstwirt-Auszubildenden im Forstamt Oerrel (Fotos: Sierk / Niedersächsische Landesforsten)

Bilder zum kostenkosen Download finden Sie hier:

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Recommended Posts