Fester Arbeitsplatz im Forstamt Neuhaus

 In Forstamt Dassel, Forstamt Münden, Forstamt Neuhaus, Regionale Presseregion Süd, Solling

Nahtloser Übergang nach vielfältiger Ausbildung bei den Landesforsten

(Neuhaus im Solling) Zwei ehemalige Forstwirt-Auszubildende haben im Forstamt Neuhaus eine feste Anstellung gefunden. Nach dreijähriger Lehrzeit bei den Niedersächsischen Landesforsten arbeiten Jannik Feth und André Brähmer seit dem 1. August 2020 als Forstwirte im Solling. Erst kürzlich haben sie erfolgreich ihre Gesellenprüfung abgelegt und nahtlos einen begehrten Arbeitsplatz erhalten. Nun warten auf die Fachleute besondere Herausforderungen im Wald: Ihr Spezialwissen wird gebraucht beim aktuellen Kampf gegen den Borkenkäfer und bei der Bewältigung anderer dürrebedingter Schäden im Wald. Der Erhalt der Sollingwälder und der Wiederaufbau zerstörter Waldflächen mit gemischten und klimastabilen Baumarten gehört zu den drängendsten Aufgaben, vor denen die junge Forstwirt-Generation steht.

Profis an der Motorsäge und für Naturschutz-Pflegearbeiten

Die Profis an der Motorsäge sollen Verkehrswege sichern und Wanderwege begehbar halten. Infolge der Dürreschäden an Buchen seien zahlreiche Forstwege und Straßen im Solling durch trockene Kronen oder abgestorbenen Äste gefährdet, betont Wolf Ebeling. Der Leiter des Forstamtes Neuhaus sieht einen wachsenden Bedarf an Forst-Fachkräften in ganz Deutschland: „Die Dürre mit langanhaltender Trockenheit 2018 und 2019 hat unsere Wälder schwer geschädigt. Die beiden Waldarbeiter werden jetzt dringend im Einsatz gegen die Borkenkäfer-Massenvermehrung gebraucht. Außerdem verstärken sie unser Team bei der Verkehrssicherung entlang von Straßen und Waldwegen, die seit der Corona-Einschränkungen deutlich mehr frequentiert werden“, so Wolf Ebeling.

„Auch auf lange Sicht brauchen wir qualifizierte Forstwirte bei der Pflege der neu aufzuforstenden Waldflächen und ihr Knowhow bei der Pflege und Entwicklung unserer Naturschutzgebiete, die sich auf das gesamte Forstamt verteilen“, begründet der Forstchef aus Neuhaus seine langfristige Personalentscheidung. Die künftigen Arbeitsstätten von Jannik Feth und André Brähmer reichen sowohl von Eschershausen im Norden über den Vogler und den Burgberg als auch über den gesamten westlichen Solling bis vor Bad Karlshafen.

Der 20-jährige Jannik Feth stammt aus Freden und hat sein Handwerk im Niedersächsischen Forstamt Grünenplan gelernt. Sein Kollege André Brähmer ist 26 Jahre alt und in Hann. Münden aufgewachsen. Sein Ausbildungsbetrieb war das Solling-Forstamt Dassel. Die Niedersächsischen Landesforsten bilden jedes Jahr 30 Auszubildende aus, die den Beruf des Forstwirtes / der Forstwirtin erlernen. Ausgebildet werden die Azubis in 14 Ausbildungsforstämtern, die in ganz Niedersachsen verteilt sind.

Hintergrund:

In einem zentralen Auswahlverfahren müssen sich die Bewerber gegen eine große Zahl von Mitbewerbern durchsetzen. Neben einer robusten Gesundheit und körperlicher Fitness sind theoretische und handwerkliche Fertigkeiten gefragt. Während der Ausbildung können interessierte Azubis Fortbildungen im Ausland im Rahmen des EU-Programms Leonardo wahrnehmen. Nach der Ausbildung gibt es die Möglichkeit einen Meisterlehrgang zu besuchen, sich zum Forstmaschinenführer oder zur Fachkraft für Baumpflege weiter zu qualifizieren. Weitere Informationen über die Ausbildung, die Ausbildungsforstämter und die Berufsschule sind im Internet unter https://www.landesforsten.de/Berufsausbildung-zum-Forstwirt-zur-Forstwirtin.473.0.html zu finden.

Die Niedersächsischen Landesforsten bewirtschaften rund 330.000 Hektar Landes- und 85.000 Hektar Betreuungswald mit 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 24 Forstämtern. Die Einstellungssituation bei den Landesforsten hat sich in den letzten Jahren laufend verbessert. Es werden kontinuierlich Nachwuchskräfte angestellt – Forstberufe sind wieder gefragt.

Recommended Posts