Brennholzsaison in den Forstämtern beginnt

 In Forstamt Ahlhorn, Forstamt Ankum, Forstamt Neuenburg, Regionale Presseregion West

Motorsägenlehrgänge fallen aus

(Ahlhorn/Ankum/Neuenburg/Weser-Ems) Mit den beginnenden kühlen Tagen werden in vielen Haushalten wieder die Kaminöfen als angenehme Übergangsheizung in Betrieb genommen. Damit beginnt bei den Niedersächsischen Landesforsten auch die Zeit der Brennholzbestellungen. „Brennholz ist in diesem Winter ausreichend verfügbar und wie üblich über die Revierförstereien zu bestellen“, signalisiert Stefan Grußdorf vom Forstamt Ahlhorn Versorgungssicherheit für Interessenten. Zur eigenen Sicherheit hat bei den Landesforsten jeder Brennholzkäufer, der im Wald Holz zersägt und sei es auch nur am Waldweg, einen sogenannten Motorsägen-Schein vorzulegen. Die dafür notwendigen zweitägigen Lehrgänge haben in den vergangenen Jahren die Forstwirtschaftsmeister der drei Forstämter im Nordwesten mit viel Engagement auf einem hohen fachlichen Niveau ausgerichtet. In diesem Winterhalbjahr werden allerdings keine Lehrgänge angeboten. „Wegen der Corona-Beschränkungen verzichten wir auf die Durchführung der Kurse. Beim Unterweisen der Kursteilnehmer ist das Einhalten der Mindestabstände nicht immer möglich“, ist sich Forstwirtschaftsmeister Hubert Krogmann mit seinen Kollegen im Osnabrücker Land und in Friesland in Zeiten der Corona-Auflagen einig. Wann die Motorsägenlehrgänge, die bislang in Bersenbrück, Ahlhorn, Harpstedt und Neuenburg-Zetel stattfanden, wieder ausgerichtet werden ist ungewiss. „Vielleicht bieten wir im Februar nächsten Jahres etwas an“, so Krogmann. Die Kontakte zu den Revierförstereien für Brennholzbestellungen finden sich unter www.landesforsten.de bei den jeweiligen Forstämtern.

Hintergrund: Heizen mit Holz in Niedersachsen:

Holzfeuerungsanlagen

Die Bezirksschornsteinfegermeister ermitteln im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums regelmäßig den Bestand an kleinen Holzfeuerungsanlagen (kleiner 1 MegaWatt), die letzte Erhebung gilt für 2017.
Danach gibt es in Niedersachsen
• 1 Million Scheitholz-Feuerungen, in den letzten Jahren kamen jährlich fünf- bis sechstausend neue Öfen hinzu.
• 10.000 Pellet-Einzelöfen
• 37.500 Scheitholz-Zentralheizungen
• 11.000 Pellet-Zentralheizungen
• 3.400 Hackschnitzel-Anlagen
Niedersachsen hat rund 8 Mio. Einwohner und 3,9 Mio. Haushalte, demnach verfügt jeder dritte bis vierte niedersächsische Haushalt über eine Holzfeuerung.
Der Anteil am Energieverbrauch für Wärmeerzeugung liegt für den Brennstoff Holz bei 2,3 Prozent des Gesamtverbrauches. Heizöl macht noch rund 20 % des Wärmeenergieverbrauches aus.

Brennholz

Die Fachleute der Erhebung für die Holzfeuerungsanlagen schätzen den Holzverbrauch für die genannten kleinen Holzheizanlagen auf 3 Mio. Kubikmeter. Davon stammen drei Viertel aus dem Wald, also 2,25 Mio. Kubikmeter. Dem steht eine durchschnittliche jährliche Holznutzung in den niedersächsischen Wäldern von gut 7 Mio. Kubikmetern gegenüber.
Auf eine Scheitholzanlage (Ofen oder Heizung) entfällt demnach ein Durchschnittsverbrauch von 2,4 Kubikmetern, das entpricht etwa 3,5 Raummeter. „Das deckt sich mit den örtlichen Erfahrungen, dass ein Kaminofen je nach Häufigkeit des Gebrauchs zwischen zwei und zehn Raummeter im Jahr an Brennholz benötigt“, weiß Förster und regionaler Pressesprecher Rainer Städing, der selbst langjährig Brennholz aus seinem Forstrevier abgegeben hat.

Umweltbelastung

Holz verbrennt überwiegend CO2-neutral, wenn es aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt, in denen die Bäume laufend nachwachsen.
Da Holzverbrennung eine Quelle für Feinstaubemissionen ist, sind modernste Öfen und Heizanlagen, sowie trockenes Holz unter 20 Prozent Holzfeuchte und richtige Heiztechnik wichtig.

Erhöhte Förderung

Seit diesem Jahr gibt es Zuschüsse des Bundes für den Austausch einer Ölheizung von bis zu 45 Prozent.
Ab 2026 dürfen bis auf Ausnahmen keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden.
Bis 2024 sind veraltete Holzöfen zu erneuern.

Quelle: Feuerstättenzählung 2017; https://www.3-n.info/wissen-und-service/infomaterialien/biogene-festbrennstoffe.html

Übersicht Fördermöglichkeiten für Bioenergie hier: https://www.3-n.info/wissen-und-service/gesetze-verordnungen-und-foerderung/foerderung.html

Fotos und Text für vier Wochen hier zum Download.

Recommended Posts