Neue Buchen für die Försterei Brünnighausen

 In Forstamt Saupark

(Nesselberg/Brünnighausen) Wo Käfer und Sturm die Flächen kahl werden lassen haben, sorgen die Niedersächsischen Landesforsten für neuen Wald. Mit Hilfe eines kleinen Baggers werden die im Sommer 2020 entstandenen Kahlflächen mit jungen Buchen neu bepflanzt. Seit dem 2. Dezember werden in der Försterei Brünnighausen täglich ca. 1.000 Buchen in den Boden gesetzt.

Hermann Drees, Revierleiter der Revierförsterei Brünnighausen,und seit über acht Jahren auch für die Wälder zwischen Altenhagen und Dörpe zuständig, hat schon etliche neue Waldflächen wieder aufforsten müssen. „Durch die Baggerpflanzung, wie sich das Verfahren nennt, haben wir den Vorteil etwas größere Bäume pflanzen zu können. Diese sind nicht so anfällig für Frost und Wildverbiß, sodass das Risiko von Pflanzausfällen stark abnimmt“, erklärt Förster Drees.

Der Fahrer des Minibaggers öffnet das Pflanzloch. Ausgestattet ist die kleine Maschine nicht wie üblich mit einer Schaufel, sondern mit einer Art Gabel, die eigens für die Baggerpflanzung entwickelt wurde. Eberhard Twick, Forstwirt im Forstamt Saupark, steht bereits mit einer Buche in der Hand am Pflanzloch, um den Baum in das etwa 10 Liter-Eimer große Pflanzloch zu stecken.

„Die Brombeeren und Gräser werden es nicht so leicht haben die Buchen zu überwachsen und wir Forstwirte haben es dadurch leichter die jungen Wälder im Sommer zu pflegen. Die etwa 1m hohen Buchen werden nämlich mit ihren Köpfen über der restlichen Vegetation stehen und für uns leichter wiederzufinden sein“, freut sich Twick.

Dass auf dieser Fläche nur die Buche gepflanzt wird, erklärt Förster Drees folgendermaßen: „Die gesamte Fläche ist bereits jetzt mit Fichten- und Lärchensamen übersät, zudem werden zahlreiche Birken und Ebereschen die neue Freifläche erobern, sodass am Ende ein recht bunter Wald entsteht, welcher aber durch die Buche dominiert werden wird.“

Die Wiederbewaldung spielt derzeit im Forstamt Saupark eine wichtige Rolle, denn dort, wo im Sommer die Wälder löchrig wurden, müssen nun wieder neue klimaangepasste Bäume gepflanzt werden. Um zukünftig ein Risiko zu minimieren, setzten die Landesforsten auf eine möglichst vielfältige Baumartenpalette.

Für die Pflanzung ist die Zeit vom Herbst bis in das Frühjahr optimal. Die jungen Pflanzen sind im Ruhemodus und können unproblematisch gepflanzt werden.

„Sobald dann die Temperaturen steigen und die Tage wieder länger werden, können die neuen Bäume grün werden und ihre Wurzeln und Triebe austreiben. Ein weiterer Vorteil ist, dass derzeit viel Niederschlag zu verzeichnen ist und die Bäume deshalb nicht mit trockenen Füßen in den Boden kommen. Somit sind gute Startbedingungen für die jungen Bäume in den Wäldern des Forstamtes Saupark gegeben“, gibt Förster Drees zu wissen.

Hochaufgelöste Fotos zum Druck finden Sie HIER

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Recent Posts