Bestpreis bei Wertholzversteigerung in Liebenburg

 In Forstamt Liebenburg, Regionale Presseregion Mitte

Um besonders gute Holzqualitäten auf dem Markt zu platzieren, wird von den Niedersächsischen Landesforsten jährlich die Submission in Liebenburg veranstaltet. Dieser Wertholzlagerplatz ist einer von sechs Lagerplätzen der Landesforsten. Bei der Submission werden durch die Kunden schriftliche Angebote abgegeben, welche zu einem Stichtag ausgewertet werden. Der Meistbietende erhält dann den Zuschlag auf den Baumstamm oder die Baumstammgruppe, auf die er geboten hat. Überwiegend sind auf dem Wertholzlagerplatz in Liebenburg Eichen zu finden. Doch auch Esche, Elsbeere oder Kirsche sind zu kleinerem Anteil vertreten. Niedersachsenweit den höchsten Preis der Submission, erzielte ein Eichenstamm welcher ebenfalls in Liebenburg auf dem Wertholzlagerplatz ausgestellt war.

Seit Ende November werden die wertvollsten Stämme aus der Region in Richtung Liebenburg gefahren, um dort auf dem Wertholzlagerplatz der Niedersächsischen Landesforsten präsentiert zu werden. In Reih und Glied liegen die qualitativ hochwertigen Baumstämme auf dem etwa Fußballfeld großen Platz. Hier können sich Interessenten die Stämme anschauen und auf diese bieten.

„Es sind in diesem Jahr 670 Kubikmeter Holz, auf die Submission gebracht worden. Im Letzten Jahr sind es 550 Kubikmeter gewesen. Den größten Baumartenanteil bildet die Eiche, doch auch die Esche ist mit etwa einem Viertel vertreten“, erklärt Lucas Prescher, Revierleiter der Försterei Liebenburg.

Niedersachsenweit liegt der klare Gewinner auch in Liebenburg. Ein dicker, gerader Eichenstamm hat den höchsten Preis erzielt und wird für 1499€ den Besitzer wechseln. Etwa 4m lang und

Die Qualitäten der Baumstämme sind zumeist hervorragend. Gerade gewachsen, sehr rund, kaum Verletzungen oder Äste und meist ein hoher Durchmesser zeichnet die Stämme aus.

„Was sich der Käufer denkt ist, manchmal schwer zu erkennen. Doch beim internen Submissionslotto schneide ich mittlerweile immer recht gut ab. Die Verwendung kann den Preis ganz unterschiedlich gestalten. Ein Stamm, der vermeintlich Fehler hat, viele kleine Äste oder eine bestimmte Krümmung, kann genau das sein, was der Käufer sucht. Diese Einzigartigkeit des Stammes reguliert dann den Preis“, erläutert Detlef Tolzmann, Forstamtsleiter in Liebenburg, welcher die Submission bereits seit 2013 begleitet und nun zum 32. Male stattfindet.

Den Spitzenpreis erzielte ein Eichenstamm mit 1499€ pro Kubikmeter. Der Durchschnittspreis der Eiche liegt 735€ pro Kubikmeter etwa 100€ höher als der Durchschnittspreis im Jahr 2020.

Hochaufgelöste Fotos zum Druck finden Sie HIER

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Recommended Posts