Waldbrandgefahr in Weser-Ems erhöht

 In Forstamt Ahlhorn, Forstamt Neuenburg, Forstamt Nienburg, Regionale Presseregion West

Waldbrandgefahr in Weser-Ems erhöht

(Im Nordwesten) Der Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes erreicht heute im ganzen Weser-Ems-Raum die zweithöchste Stufe. „Damit steigt allgemein die Waldbrandgefahr, auch wenn unterschiedlich ergiebige Niederschläge regional für etwas Feuchtigkeit sorgen“, so Wibeke Schmidt, die als Regionale Pressesprecherin der Niedersächsischen Landesforsten die Situation beobachtet. Besonders sind Nadelwälder gefährdet. „Die Gefahr steigt deutlich, wenn das Gras an Waldwegerändern sowie an waldnahen Straßen- oder Autobahnböschungen trocken wird“.

Kein offenes Feuer im Wald

Die Forstämter Ahlhorn, Neuenburg und Nienburg erinnern daher an das Rauch- und Feuerverbot in den niedersächsischen Wäldern von März bis Oktober jeden Jahres. Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Gras abgestellt werden. Auch die aus dem Auto geworfene Zigarettenkippe kann zu Böschungsbränden führen. Etwaige Brände sind mit Ortsangabe und möglichem Treffpunkt unverzüglich über den Notruf 112 zu melden.

Bilder zum kostenlosen Download finden Sie hier:

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Recommended Posts