Wald wird klimafit gemacht

 In Forstamt Ahlhorn, Regionale Presseregion West

Vorbereitende Arbeiten für die neue Waldgeneration in den Neu-Osenbergen

(Ahlhorn/Sandkrug) Damit im Herbst ein klimafitter Mischwald gepflanzt werden kann, plant Justin Böning, Revierleiter der Försterei Sandkrug der Niedersächsischen Landesforsten erste vorbereitende Arbeiten in den Neu-Osenbergen.

Auf einer Fläche von etwa 7,5 Hektar sollen voraussichtlich ab dem 16.07. Traubenkirschen, Birken und Faulbäume, die derzeit unter den alten Kiefern wachsen, weitgehend zurückgedrängt werden. „Der sogenannte Unterstand muss nahezu komplett entfernt werden, weil die schnellwüchsigen Bäume, besonders die Spätblühende Traubenkirsche, den neuen Pflanzen keine Chance lassen würden“, so Böning.

Bäume werden Energieholz

Dabei kommt ein sogenannter Energieholzkneifer zum Einsatz. Das ist ein Bagger, der mit einem Anbaugerät nicht zu große Bäume greifen, festhalten und abkneifen kann. Die so gefällten Bäume werden dann an der Rückegasse abgelegt und mit einem Rückeschlepper an die Waldstraße gerückt. Dort wird das Holz später gehackt und als Energieholz verkauft.

Bevor dann im Herbst Buchen, Douglasien, Küstentannen und Zedern gepflanzt werden, wird der Hauptbestand aus Altkiefern stellenweise aufgelichtet. „Damit wollen wir das Lichtangebot auf dem Waldboden erhöhen, um den jungen Bäumen optimale Wuchsbedingungen zu bieten“, erklärt der junge Förster.

40 Hektar in 30 Jahren

Die Arbeiten stellen den Auftakt zu einer mehrjährigen Waldumbauphase dar. In den kommenden 30 Jahren sollen im gesamten Forstort „Osenberge“ etwa 40 Hektar Wald nach und nach klimagerecht umgestaltet werden. Die alten Kiefernbestände werden erntereif und die folgende Verjüngungsphase wird genutzt, um klimaangepasste Baumarten zu pflanzen und geeignete Naturverjüngung zu fördern.

Bilder (Landesforsten/Böning) zum kostenlosen Download finden Sie hier.

Recommended Posts