Ausbildungsplatz Wald

 In Forstamt Oerrel, Regionale Presseregion Nordost

Ausbildungsbeginn im Forstamt Oerrel – zwei neue angehende Forstwirte

(Oerrel / Oechtringen) 2. August 2021, pünktlich um 07:30 Uhr treffen sich der für die Ausbildung im Forstamt Oerrel zuständige Forstwirtschaftsmeister Karsten Talg und die beiden neuen Auszubildenden Thomas Raisich (16) und Johann Henning Hartig (18) mitten im Wald an der Ausbildungswerkstatt in Oechtringen. Die Werkstatt ist der zentrale Anlauf- und Ausgangspunkt für die Ausbildung der Lehrlinge. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich allerdings auf den gesamten Oerreler Forstamtsbereich, von Munster bis zum Wendland, von Bad Bodenteich bis Lüneburg. „Das Forstamt Oerrel bewirtschaftet 15.189 Hektar Landeswald und betreut 203 Hektar Kommunalwald der Stadt Munster. Die Waldflächen liegen verteilt in den fünf Landkreisen Heidekreis, Uelzen, Lüneburg, Celle und Lüchow-Dannenberg“, erklärt Karsten Talg.

Karsten Talg begrüßte die beiden angehenden Forstwirte an ihrem ersten Tag in Oechtringen: „Sie haben sich für eine vielfältige, spannende Ausbildung in einem zukunftsträchtigen aber auch sehr anstrengenden Beruf entschieden. Ihre Berufsaussichten sind gut. Der Arbeitsplatz ‚Wald‘ benötigt gut ausgebildete Fachleute für die optimale Bewirtschaftung dieses komplexen und sensiblen Ökosystems“.

Jedes Jahr nehmen mindestens zwei junge Menschen ihre Forstwirt-Ausbildung im Forstamt Oerrel auf. Insgesamt haben Anfang August landesweit 30 junge Frauen und Männer eine Ausbildung zum Forstwirt/in bei den Niedersächsischen Landesforsten (NLF) begonnen. Die NLF bieten in 15 ihrer insgesamt 24 Forstämter Ausbildungsplätze an. Der Beruf der Forstwirtin/des Forstwirtes ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die vielseitige Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Neben technischer Begabung erfordert der Forstwirtberuf auch Verantwortungsbereitschaft, Verständnis für biologische Zusammenhänge und Zuverlässigkeit. Neben der betrieblichen Ausbildung in den Forstämtern, die jeweils von einem Forstwirtschaftsmeister durchgeführt wird, absolvieren die Auszubildenden eine außerbetriebliche Ausbildung im Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBZ) in Münchehof am Harz. Der Berufsschulunterricht wird in Kooperation mit der BBS II Northeim ebenfalls im NFBZ zentral als Blockunterricht erteilt.

In einem Auswahlverfahren mussten sich die Auszubildenden gegen eine große Zahl von Mitbewerbern durchsetzen. Neben einer robusten Gesundheit und körperlicher Fitness waren theoretische und handwerkliche Fertigkeiten gefragt. Die jungen Berufseinsteiger starten mit einem unterschiedlichen Werdegang aber dem gleichen Ziel; sich künftig mit Wissen und Können für einen klimaangepassten zukunftsfähigen Wald zu engagieren.

Thomas Raisich aus Celle, wollte nach seinem Realschulabschluss unbedingt einen praktischen, handwerklichen Beruf erlernen. Er freut sich auf seine Ausbildung bei den Niedersächsischen Landesforsten: „Mein Elternhaus ist von Wald umgeben, als Kind war ich ständig im Wald unterwegs, habe dort Hütten gebaut, bin Mountainbike gefahren und habe mir bereits viel Waldwissen angeeignet. Für mich stand schon früh fest, dass ich mich nach meinem Realschulabschluss im Forstamt Oerrel für die Ausbildung zum Forstwirt bewerbe. Das war übrigens meine einzige Bewerbung, ich hatte keinen Plan B, umso glücklicher war ich, dass ich nach dem Auswahlverfahren sehr schnell eine positive Zusage erhalten habe. Hier passt einfach das ganze Umfeld für mich. Da ich nicht täglich zwischen Celle und Oechtringen pendeln kann, freue ich mich auch, dass es direkt neben der Werkstatt Lehrlingswohnungen gibt, in die ich einziehen konnte“.

Johann Henning Hartig aus Bispingen / Steinbeck, ist auf einem Bauernhof mit dazugehörendem eigenem Waldbesitz aufgewachsen. Gemeinsam mit seinem Vater war er von Kindesbeinen an im Wald unterwegs. Er hat bei allen Waldarbeiten geholfen, vor allem beim Brennholz machen war er immer ganz vorne mit dabei. Daher stand sein Berufswunsch Forstwirt zu werden schon sehr früh fest. Johann berichtet: „Ich bin sehr naturverbunden. Meine Hobbys sind angeln und jagen, schon vor zwei Jahren habe ich meinen Jagdschein gemacht. Nach meinem Realschulabschluss habe ich mich um einen Ausbildungsplatz als Forstwirt beworben. Da ich kein Auto habe, bin ich froh, dass ich auch in der Lehrlingswohnung eine Bleibe gefunden habe. Toll, ich wohne mitten im Wald, habe meinen Ausbildungsplatz direkt vor der Haustür und kann jetzt meinen Traumberuf wirklich werden lassen“.

Beitragsbild: Thomas Raisich (links) und Johann Hartig (rechts) sind die beiden neuen Forstwirt-Auszubildenden im Forstamt Oerrel. Hier gemeinsam mit Forstwirtschaftsmeister Karsten Talg (Mitte)(Foto: Sierk / Niedersächsische Landesforsten)

Bilder zum kostenlosen Download finden Sie hier:

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Recommended Posts