Kinder werden zu Klimakönnern

 In Forstamt Neuenburg, Regionale Presseregion West

Waldprojektwoche der Grundschule Staakenweg

(Oldenburg) Diese Woche lernen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Staakenweg in Oldenburg den Wald und seine Bedeutung für das Klima kennen. Unterstützt werden sie dabei von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und den Niedersächsischen Landesforsten. Auftakt bildete am Montag ein Projekttag mit der gesamten Schülerschaft im Wildenloh. Spielerisch erkundeten die Kinder die Zusammenhänge von Wald und Klima. Es folgten mehrere Waldtage im Hatter Holz, im Barneführer Holz und dem Eversten Holz. Am Freitag findet als Abschluss eine Baumpflanzaktion im Wildenloh statt.

Langjährige Zusammenarbeit

„Die Idee zu dem Projekt kam von Kerstin Niederheide. Sie ist zertifizierte Waldpädagogin und wir arbeiten schon viele Jahre sehr vertrauensvoll mit ihr zusammen. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein fester Bestandteil unseres Schulcurriculums. Daher passt das Projekt „Klimakönner“ einfach perfekt zu uns“, erzählt Grit Bornemann-Bratz, Schulleiterin der Grundschule. In einer 1,5-tägigen Bildungswerkstatt im Frühjahr dieses Jahres wurden die Lehrkräfte von Birte Schmetjen, Projektleiterin der Klimakönner in Niedersachsen, auf die Projektwoche vorbereitet.

Multifunktionaler Wald

Die gesamte Woche über beschäftigen sich die jungen Waldforscher nun mit den Facetten des Waldes und seiner Bedeutung für den Klimaschutz. Lebensraum, Klimaschützer, Rohstofflieferant, Arbeitsplatz, Erholungsraum. „Der Wald erfüllt für uns eine Vielzahl von Funktionen. Die Kinder lernen, dass diese sich nicht ausschließen, sondern dass der Wald viele Aufgaben gleichzeitig wahrnehmen kann“, berichtet Kerstin Niederheide, die die Projektwoche durchführt. Dafür braucht er auch die lenkende Hand der Försterinnen und Förster.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Außerdem lernen die etwa 350 Kinder, dass jeder gegen den Klimawandel aktiv werden kann. So erfahren sie in der Projektgruppe „Klima – Kräuter – Küche – Wir kochen selber“, was es bedeutet, regionale oder sogar Waldprodukte zu verwenden. Einige Kinder machten spielerisch eine „Reise um die Welt“ und erfuhren mehr darüber, wie es anderen Kindern in demselben Alter so ergeht und wie es um die Ressource Wald auf der Welt so bestellt ist. Und dass der nachwachsende Öko-Rohstoff Holz lieber genutzt werden sollte, als klimaunfreundliche Rohstoffe, lernten die Kinder in den Projektgruppen „vom Baum zum Tischler“.

Danksagung

Die Grundschule Staakenweg freut sich über diese gelungene Woche im Zeichen des Umwelt- und Klimaschutzes und bedankt sich bei allen, die diese Woche mit ermöglicht haben. Dazu gehören der Hegering Edewecht und das Waldhaus Wildenloh, die Stationen bei den Waldspielen betreut haben, die Verkehr und Wasser GmbH in Oldenburg, welche die Kinder zu einem sehr fairen Tarif befördert hat sowie die Elternschaft der Grundschule, die tatkräftig und vielseitig die Projektwoche unterstützt.

 

Hintergrund

 

Die „Klimakönner-Projektwoche“ wird von der „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW)“ im Rahmen des geförderten SDW-Projektes „Die Klimakönner“ entwickelt.

 

Wer ist die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald?

Die SDW ist ein gesetzlich anerkannter Naturschutzverband. Sie darf deshalb in allen Planungen mitwirken, die Wald und Natur beeinflussen. Eine weitere Aufgabe ist die konstruktive Mitarbeit zum Wohl des Waldes in vielen wichtigen Gremien, so Naturschutz, Landschaftsschutz und Jagdbeiräten.

Nicht alleine der Schutz des Waldes steht bei der SDW im Vordergrund – sondern auch das Ziel, Menschen Wald und Umwelt näher zu bringen und damit das Umweltbewusstsein zu stärken. Die Kinder und Jugendlichen stehen hier besonders im Mittelpunkt des Engagements. Was mit Waldjugendeinsätzen und der Einrichtung von Schulwäldern begann, hat heute zu einem vielfältigen und lebendigen Angebot in der Wald- und Umweltpädagogik geführt.

 

Wer sind die Klimakönner?

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) startete schon 2015 mit dem bundesweiten SDW-Projekt „Die Klimakönner“, welches vom Waldklimafonds gefördert wird. Ziel ist es, zu klimafreundlicherem Handeln und einer Einsparung von CO2 im täglichen Leben und in der Familie zu motivieren. Herzstück des Projektes sind die Fortbildungsveranstaltungen für Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer (1. bis 4. Klasse) und waldpädagogisch Interessierte, in denen die komplexen Beziehungen zwischen Wald und Klima verständlich gemacht sowie praxisbezogen aufbereitet werden.

Mit theoretischen Grundlagen und konkreten Beispielen für Spiele und Aktivitäten im Wald sollen Pädagoginnen und Pädagogen dazu befähigt werden, öfter mit Kindern und Jugendlichen in den Wald zu gehen. Alle Inhalte sind mit der gesellschaftlichen Aufgabe einer Bildung für nachhaltige Entwicklung verbunden.

 

In den Jahren 2021 und 2022 werden in Niedersachsen insgesamt 6 Projektwochen in Kooperation mit zertifizierten Waldpädagoginnen und Waldpädagogen in Niedersachsen kostenfrei für Grundschulen angeboten und durchgeführt. Ab 2023 wird das Gesamtkonzept über die SDW als „Handreichung“ in einer Art „Baukasten-System“ für die Allgemeinheit bundesweit verfügbar sein.

 

Bei der Umsetzung steht in den Jahren 2021 und 2022 ein/e zertifizierte/r Waldpädagoge/in aus der Region als Ansprechpartner und betreuende Person von der Planung bis zur Durchführung zur Verfügung. Diese/r steht im ständigen Austausch mit der SDW Projektleitung „Die Klimakönner“.

 

Wer sind die Niedersächsischen Landesforsten?

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) bewirtschaften als öffentliches Unternehmen rund ein Drittel des Waldes in Niedersachsen (330.000 Hektar). Maßgeblich für die naturnahe Bewirtschaftung des Landeswaldes ist das „LÖWE-Programm“, dessen 13 Grundsätze zur „Langfristigen ökologischen Waldentwicklung“ die Arbeit der 24 Forstämter der Landesforsten in ganz Niedersachsen bestimmen. Ziel der naturnahen Bewirtschaftung und Pflege ist es, stabile, leistungsfähige und gesunde Mischwälder zu entwickeln, die nachhaltig bewirtschaftet werden können. Neben der forstlichen Bewirtschaftung nehmen die Niedersächsischen Landesforsten wichtige Aufgaben im Bereich des Naturschutzes, der Erholungssicherung und der Umweltbildung wahr. Als größter außerschulischer Lernstandort unterhalten die NLF zehn Waldpädagogikzentren und sieben Walderlebniseinrichtungen.

 

Wie und warum wird die Klimakönner-Projektwoche an der Grundschule Staakenweg durchgeführt?

Die Klimakönner-Projektwoche an der Grundschule Staakenweg wird inhaltlich geleitet von Kerstin Niederheide, die als zertifizierte Natur- und Waldpädagogin bereits seit einigen Jahren waldpädagogische Tage gemeinsam mit der Schule durchführt, sowie von Birte Schmetjen, Projektleitung „Die Klimakönner“.

 

Für die Lehrkräfte der Grundschule Staakenweg, welche die Projektwoche verantwortlich umsetzen, fand im Frühjahr 2021 eine einleitende Bildungswerkstatt (1,5 Tage Fortbildung) statt, die Teil der Vorbereitung der Projektwoche ist. In der Bildungswerkstatt wurden die Grundlagen für eine Projektplanung gelegt, die die Zusammenhänge von Wald und Klima für Grundschulkinder verstehbar macht.

Mit einer Auftaktveranstaltung am Montag, den 27.09.2021, im Wildenloh beginnt nun die Praxisphase des Projekts „Die Klimakönner“. Alle Klassen der Grundschule Staakenweg verbringen den Schulvormittag im Wald, um an einem Stationslauf den Wald mit allen Sinnen zu erfahren und Zusammenhänge zwischen Wald- und Klimaschutz herzustellen. Die Veranstaltung findet mit Elternunterstützung und selbstverständlich unter Beachtung aller Corona-Hygienevorgaben statt. An den folgenden Wochentagen erarbeiten sich die Kinder ein breites Themenspektrum rund um eine wald- und klimaschützende Lebensweise. In 23 Projektgruppen zu unterschiedlichen Inhalten geschieht dies in besonders handlungsorientierter Weise und mit Unterstützung weiterer Waldpädagoginnen und Waldpädagogen. Zum Abschluss der Woche findet eine Baumpflanzaktion mit einer Delegation der Schule und dem im Wildenloh zuständigen Revierleiter der Försterei Oldenburg Marcus Hoffmann statt, um dem Wald und dem Klima symbolisch etwas zurückzugeben und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. In den Projektgruppen werden symbolisch von jedem Kind Weidenstecklinge gepflanzt, die später ausgepflanzt werden können.

 

Die Projektwoche stellt einen Baustein des Schulprogramms zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung dar. Als „Umweltschule in Europa“ sind seit vielen Jahren Umweltschutzprojekte ein fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Seit 2016 werden regelmäßig, etwa achtmal in einem Schuljahr, „Waldtage“ in den Eingangsstufenklassen in Kooperation mit dem Waldhaus Wildenloh durchgeführt.

Aktuell wird die Schule als Netzwerkschule am neu gegründeten „Netzwerk Werkstatt Zukunftsschule“ des Niedersächsischen Kultusministeriums mitarbeiten, um innovative Formate der Schul- und Unterrichtsentwicklung kennen zu lernen, zu erproben und ggf. als Entwicklungsziel zu implementieren (www.werkstatt-zukunftsschule-niedersachsen.de).

 

Ansprechpartnerinnen

 

Wibeke Schmidt, Regionale Pressesprecherin West der Niedersächsischen Landesforsten; www.landesforsten.de

 

Kerstin Niederheide, zertifizierte Natur- und Waldpädagogin in Zusammenarbeit mit den Niedersächsischen Landesforsten; www.naturstuecke.org; www.waldhaus-wildenloh.de

 

Birte Schmetjen, Assessorin des Forstdienstes und Projektleitung „Die Klimakönner“ der SDW; www.sdw-nds.de; www.bildungsserver-wald.de/die-klimakoenner

 

Susan Bayer, Lehrkraft und Ansprechperson der Grundschule Staakenweg für das Projekt „Die Klimakönner“; www.grundschule-staakenweg.de

 

Grit Bornemann-Bratz, Schulleiterin Grundschule Staakenweg; www.grundschule-staakenweg.de

Bilder (Landesforsten/Schmidt) zum kostenlosen Download finden Sie hier.

Recommended Posts
Wildbret