Holzernte im Rundshorner Forst

 In Forstamt Fuhrberg, Regionale Presseregion Mitte

Förderung des jungen Mischwaldes am „Trimm-Dich-Pfad“ Rundshorn

Ab Anfang März plant das Niedersächsische Forstamt Fuhrberg im Forstort Rundshorn im Bereich des  „Trimm-Dich-Pfads“ eine Holzernte-Maßnahme. Dabei werden ältere, hiebsreife Kiefern geerntet, um gleichzeitig den nachwachsenden jungen Buchen Entwicklungsmöglichkeiten zu geben.

(Wedemark) Der Rundshorner „Trimm-Dich-Pfad“ ist für die Menschen aus der Wedemark ein beliebtes Ausflugsziel und dient der körperlichen Fitness. Über den Pfad haben die Gemeinde und das Forstamt eine vertragliche Vereinbarung zugunsten der Bürgerinnen und Bürger geschlossen. Verschiedene Stationen auf dem Rundweg laden zu sportlichen Aktivitäten, wie etwa Kniebeugen oder Klimmzügen, ein.

Der Pfad schlängelt sich durch 90-100-jährige Kiefern, die mit 28-jährigen Buchen, Roteichen, Traubeneichen unterpflanzt worden sind. Daneben sind sich einzelne Birken und Stieleichen aus Naturverjüngung zu finden. Langfristiges Ziel ist es, den Kiefernbestand in einen Laubmischwald zu überführen, in dem das Nadelholz immer geringer werdende Mischungsanteile einnehmen wird.

„Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis dieser Wald von Buchen beherrscht wird. Schritt für Schritt werden die älteren Kiefern geerntet, um der nachfolgenden Waldgeneration genügend Raum zur Kronenentwicklung zu geben. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Auswahl möglichst schonender Holzernteverfahren. Es gilt nicht nur die Höhlenbäume und Bäume mit besonderen Wuchsformen zu erhalten, da diese Lebensraum für verschiedene Specht- und Fledermausarten, sondern auch für den Sperlingskauz sind. Die schonende Holzernte ist auch zur Schonung der bereits nachwachsenden zukünftigen Waldgeneration von großer Bedeutung „, erklärt Förster Lucas Kubel. Die Vorbereitungen dieser Maßnahme hat der Leiter der Revierförsterei bereits abgeschlossen, die zu erntenden Bäume sind markiert.

Die Holzernte ist für Anfang März geplant. Mittels eines Baggers werden die zu entnehmenden Bäume festgehalten, während ein Forstwirt sie abschneidet. Danach hebt der Bagger die Bäume „stehend“ aus den jungen Buchen heraus und legt diese vorsichtig auf den Rückegassen ab.

Die Maßnahme wird voraussichtlich 3–4 Wochen in Anspruch nehmen. Während dieser Zeit muss der Trimm-Dich Pfad aus Sicherheitsgründen leider gesperrt bleiben.

„Die Gefährdung der Menschen wäre zu hoch, wenn wir den Weg für die Zeit der Ernte nicht sperren würden. Neben dem Trimm-Dich Pfad werden wir auch den Weg und den Parkplatz absperren, weil das geerntete Holz dort gelagert wird“, erklärt Kubel.

Das Team des Forstamtes Fuhrberg appelliert an die Vernunft der Waldbesuchenden sich nicht in Gefahr zu bringen und die Sperrung zu beachten. Das Rundshorn bietet für diesen kurzen Zeitraum viele alternative Routen. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sein werden, wird der „Trimm-Dich-Pfad“ wieder für die Sportlerinnen und Sportler zur Verfügung stehen.

Bilder zum Download finden Sie HIER

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Empfohlene Beiträge
Wasser - FeuchtgebietBaum - Natur