Das Niedersächsische Forstamt Nienburg hat den Wald-TÜV bestanden

 In Forstamt Nienburg, Regionale Presseregion West

PEFC-Audit bestätigt Einhaltung der Regeln nachhaltiger Waldbewirtschaftung

(Nienburg) Es scheint ein wenig wie eine mündliche Prüfung bei Kaffee und Kuchen. Die Stimmung ist locker, aber die Themen, zu welchen der Prüfer Fragen hat, gehen ins Eingemachte. Das Forstamt Nienburg wurde jetzt geprüft, ob es die Richtlinien seiner Zertifizierung nach PEFC einhält.

Landesforsten 23 Jahren zertifiziert

PEFC steht für „Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“, also ein „Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen“. Die gesamten Niedersächsischen Landesforsten mit ihren 24 Forstämtern, zu denen auch das Forstamt Nienburg gehört, sind nach den Richtlinien des PEFC zertifiziert.

„Seit 23 Jahren arbeiten wir nach den Regeln des PEFC. Für uns ist es wichtig, dass wir von unabhängiger Seite bestätigt bekommen, dass Holz aus dem niedersächsischen Landeswald nach hohen ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Standards produziert wird“, erklärt Hendrik Plate, Leiter des Forstamtes Nienburg.

Auch Prüfung des Arbeitsschutzes

Das Audit, frei übersetzt eine prüfende Anhörung, mit Gutachter Hans Kraske von der Holz und Wald Zertifizierungsgesellschaft mbH (HW-Zert GmbH) startete im Forstamtsbüro mit einer Vorstellung des Forstamtes. Es folgte die Fahrt zu vom Gutachter ausgewählten Punkten im Wald. „Mir ist wichtig, einen Überblick über die wichtigsten Tätigkeiten im Forstamt und über alle Themenfelder zu bekommen. Hierzu gehört immer der Arbeitsschutz und die Arbeit im Wald, aber beispielsweise auch die Einhaltung von Dokumentationspflichten“, erläutert Hans Kraske.

Stichproben im Wald

Exkursionspunkte waren zunächst eine Stieleichenpflanzung in einem Niederungsgebiet, die als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme durchgeführt wurde. Ziel auf der Fläche ist es, diese wieder zu vernässen. Danach ging es weiter zu einer Weißtannensaat aus dem Jahr 2017. Die Waldfläche zeigt sich heute als baumartenreicher Wald, den es in den kommenden Jahren zu pflegen gilt. „Außerdem wollte der Gutachter eine Waldumbaumaßnahme sehen. Unter alter Kiefer haben wir Buche und Douglasie gepflanzt. Bei der vorangegangenen Holzernte fuhren alle Maschinen ordnungsgemäß auf dem Rückegassensystem“, benennt Plate die Einzelheiten.

Prüfung bestanden

Gutachter wie Forstamt zogen am Ende des Tages ein positives Fazit. „Das Forstamt Nienburg stellt sich als sehr gut organisierter und strukturierter Forstbetrieb dar. Ein besonderes Augenmerk legen die Forstleute hier auf natürliche Vielfalt unter betriebswirtschaftlichen Bedingungen“, fasst Hans Kraske zusammen. Hendrik Plate schließt: „Die Einhaltung der PEFC-Leitlinien konnte der Gutachter bestätigen. Wir freuen uns über die Empfehlung der Aufrechterhaltung der PEFC-Teilnahmeurkunde.“

 

Hintergrund

PEFC ist ein unabhängiges Zertifizierungssystem zur Sicherstellung einer nachhaltigen Waldwirtschaft. Wälder, die mit dem PEFC-Siegel ausgezeichnet sind, werden garantiert und kontrolliert nachhaltig bewirtschaftet. Dazu wurden strenge Standards entwickelt, an die sich die zertifizierten Waldbesitzende halten müssen. Die Einhaltung der Standards in Niedersachsen überprüft die unabhängige Zertifizierungsstelle HW-Zert. Jährlich wird im Rahmen einer Kontrollstichprobe rund die Hälfte der zertifizierten Waldfläche kontrolliert. Bei diesen Audits wird der gesamte PEFC-Auflagenkatalog kontrolliert, der mit seinen über 50 Regelungen Garant für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung ist. Bei Verstößen oder Nichteinhaltung der PEFC-Standards kommt es zu Sanktionen, die, abhängig von der Schwere, unterschiedlich ausfallen und letztendlich auch zum Entzug des Zertifikates führen können.

Bilder (Landesforsten/Schmidt) zum kostenlosen Download finden Sie hier.

Empfohlene Beiträge
Hund - WirbeltierZiege - Wiese