Illegale Müllentsorgung im Wald

 In Forstamt Sellhorn, Regionale Presseregion Nordost

Forstamt Sellhorn sperrt Wandererparkplatz in der Bennerstedt

(Scharnebeck/Lüneburg) Das Forstamt Sellhorn der Niedersächsischen Landesforsten sperrt den Wandererparkplatz „Bennerstedt“ am Elbe-Seiten-Kanal zwischen Brietlingen und Scharnebeck. Grund hierfür sind wiederholte illegale Müllablagerungen größeren Ausmaßes.

Müll im Wald stellt Gefahren dar

Das Entsorgen von Müll im Wald ist nicht nur verboten und unästhetisch, es stellt auch eine Gefahr für Tiere und die Umwelt dar. Dies gilt auch für Gartenabfälle, die besonders häufig – nicht selten auch durchsetzt mit Abfällen anderer Art – illegal auf Waldparkplätzen abgeladen werden. Pflanzen wie das Indische Springkraut oder der Japanische Staudenknöterich gelangen auf diese Weise in den Wald, verbreiten sich aggressiv und verdrängen heimische Pflanzen. Zudem können giftige Pflanzenteile für Wildtiere schädlich oder sogar tödlich sein. Glasscherben, die im organischen Müll verborgen sind, stellen eine weitere Gefahr für Wildtiere dar und auch Schädlinge können sich auf diese Weise verbreiten.

Hilmar Camehl, Revierleiter der Försterei Busschewald, erklärt: „Leider mussten wir zum wiederholten Mal immense Müllablagerungen feststellen. Deswegen haben wir uns nun dazu entschieden, den Parkplatz teilweise für PKW zu sperren. Hierzu haben wir den Großteil der Fläche mit Holzstämmen abgesperrt. Im vorderen Bereich ist es weiterhin möglich zu parken.“

Müllentsorgung illegal

Jegliches Entsorgen von Abfällenaußerhalb der dafür vorgesehenen Abfallentsorgungsanlagen ist illegal und kann nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz mit hohen Bußgeldern geahndet werden. Das Entsorgen von Reifen kann gemäß Bußgeldkatalog bereits mit 1.000 – 25.000 Euro geahndet werden. Die illegale Entsorgung gefährlicher Abfälle kann unter Umständen sogar eine Straftat darstellen. Chemikalien oder Altöl gefährden den Boden und das Grundwasser. Oft weiß niemand, wie gefährlich die einzelnen Bestandteile der Abfälle sind. Elektroschrott kann Stoffe wie Blei, Quecksilber, Cadmium etc. enthalten, die für Tiere und Menschen giftig sind.

Die Niedersächsischen Landesforsten weisen darauf hin, dass alle Fälle illegaler Entsorgung zur Anzeige gebracht werden. Wer eine illegale Müllentsorgung beobachtet, den Verursacher kennt oder das Autokennzeichen feststellen kann, sollte das zuständige Forstamt oder die Polizei informieren. Gemeinsam sollte es gelingen, den Wald vor weiteren Müllablagerungen zu bewahren.

Bilder (Camehl/NLF) zum kostenlosen Download finden Sie hier

Für die Presse bieten wir zu aktuellen Ereignissen und Meldungen Bilder und Texte zum Download an. Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema veröffentlicht werden, mit dem sie in Verbindung stehen und müssen mit einem ungekürzten Urheberrechtsnachweis versehen sein, wie er jeweils an den Abbildungen angeben ist.

Empfohlene Beiträge