Wir über uns

Seit dem Jahr 2000 wird in dem jetzt 220 Hektar großen Hutewald der Niedersächsischen Landesforsten, im Herzen des Sollings, Natur- und Landschaftspflege mit großen Weidetieren betrieben.

Was im Jahr 2000 als Erprobungs- und Entwicklungsprojekt des Bundesamtes für Naturschutz zusammen mit der Fachhochschule Lippe-Höxter und dem Naturpark begann, wurde als Gemeinschaftsprojekt von den Niedersächsischen Landesforsten, dem Umweltministerium Niedersachsen und dem Naturpark Solling-Vogler von 2005 bis 2013 fortgeführt.

Auf der rund 3,4 km langen Tour entlang der Lebensraumroute, auf dem Rundweg „Ni2“ oder entlang des Weserberglandweges finden Sie zahlreichen Informationseinrichtungen. Zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt ist im gesamten Hutewaldprojekt ein Wegegebot einzuhalten (Hunde sind aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt).

Mit etwas Glück können Sie von den Wegen aus einige der über 30 Heckrinder oder ca. 30 Exmoorponys entdecken, die zur Pflege der alten Hutewaldbestände eingesetzt werden.

Öffnungszeiten des Hutewald Solling

Der Hutewald ist täglich geöffnet und darf frei betreten werden. Das Betreten erfolgt auf eigene Gefahr.

Die Niedersächsischen Landesforsten wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Ihrem Naturtalent Hutewald Solling.

Bitte zu beachten:

  • Hunde sind sicherhaltshalber wegen der Tierhaltung nicht erlaubt.
  • Reiten ist verboten!
  • Bitte achten Sie das Wegegebot!
  • Pflanzen sind nicht zu beschädigen!

Der Hutewald ist kostenfrei betretbar.

auerochse_u_kuh_hutewald_2011

Ochsenwochen

Entdeckertipps

Tourenplaner Solling

Regionalmarke „Echt!“ Solling-Vogler-Region

Wildpark
Neuhaus

Das
Wildparkhaus